Partnerstadt Heerde: Reger Austausch auch in 2011

Der Rat und die Partnerschaftskommission aus Balve waren zu Gast in Heerde.

BALVE ▪ Gegenseitiges Kennenlernen stand nun im Vordergrund eines Treffens zwischen den Balver Ratsmitgliedern und denen aus der niederländischen Partnerstadt Heerde – auch, weil dort im vergangenen Jahr Kommunalwahlen stattfanden. Ebenso trafen sich die Partnerschaftskommissionen beider Städte am Samstag in Heerde.

Zunächst wurde die Abordnung im Rathaus von der Bürgermeisterin Inez Pijnenburg-Adriaenssen empfangen. In drei Gruppen gab es anschließend Führungen durch die Partnerstadt. Während dieser Zeit trafen sich die beiden Partnerschaftskommissionen zu einer Arbeitssitzung.

Dabei legten die Kommissionen bereits Termine für einen regen Austausch zwischen den Partnerstädten im kommenden Jahr fest. So wird eine Abordnung aus Heerde in diesem Jahr zum Balver Weihnachtsmarkt anreisen. An ihrem Stand wollen die Niederländer dann unter anderem Heerder Kräuterschnaps offerieren. „Wir werden auch versuchen, ‚oliebollen‘ anzubieten“, sagte Marten Venema von der Partnerschaftskommission aus Heerde. Allerdings ist noch nicht klar, ob die Technik beim Zubereiten des Ölgebäcks mitspielen wird.

„Es ist schon Tradition, dass wir mit Schülern der Grundschule Langenholthausen zum Baumpflanztag in die Niederlande reisen“, sagte Michael Bathe von der Partnerschaftskommission aus Balve. Welche Bäume im kommenden Jahr gepflanzt und wo sie aufgestellt werden, wird laut Venema erst im Februar entschieden. Darüber hinaus ist für Juni 2011 eine Jugendfreizeit des Balver Jugendzentrums in Heerde geplant. „Eventuell übernachten die Jugendlichen dann auf einem Ferienbauernhof“, informierte Marten Venema. Sicher sei dieses Domizil jedoch noch nicht, auch in Heerde werde noch geplant.

Die Kommissionen sprachen zudem über den Besuch in Heerde zum Totengedenken und die Europäische Städtepartnerschaftskonferenz in Olpe im Mai. Auch ein Volleyballturnier auf dem Beachvolleyball-Platz in Balve wurde angedacht, ist aber noch nicht spruchreif, wie Venema und Bathe bestätigten.

Bei ihrem Besuch in Heerde ging es für die Balver am Samstag nach einem gemeinsamen Mittagessen zur Hochwasserflussrinne und in das Hochwassergebiet der Partnerstadt. Nach einem Kaffee im Rathaus machte sich die Balver Abordnung wieder auf den Heimweg, nach einem „sehr harmonischen, angenehmen Treffen“, wie Michael Bathe sagte. ▪ svh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare