"Die Partei" plant Ortsverband in Balve: So ist der Stand der Dinge

+
Satiriker Martin Sonneborn sitzt für „Die Partei“ im EU-Parlament. In Kürze soll es einen Ortsverband in Balve geben.

Balve - Die Satire-Partei „Die Partei“, die unter anderem durch den früheren Titanic-Chefredakteur Martin Sonneborn auch weiterhin im europäischen Parlament vertreten ist, arbeitet nach wie vor daran, einen Ortsverband in Balve zu gründen.

„Turbo-Politik braucht eben ihre Zeit“, sagt Benjamin Preuß dazu auf Anfrage schmunzelnd. Preuß hatte das Vorhaben vor einigen Monaten initiiert. 19 Mitglieder gehören dem potenziellen Ortsverband mittlerweile an, der in der Hönnestadt mit dem Slogan „Für Balve reicht‘s“ wirbt. Ein erstes Treffen fand im Juni statt. 

Dass das Parteiprogramm der „Partei“ durchaus seine Wähler in Balve findet, zeigen die Ergebnisse der jüngsten Europawahl im Mai, als die Satire-Partei in der Hönnestadt immerhin 107 Stimmen (1,86 Prozent) holte. 

Warten auf Zustimmung

Dieses Ergebnis war letztlich der Anlass für Benjamin Preuß, eine eigene „Partei“ in Balve zu etablieren. Seit Dezember 2018 ist er eines von damals zehn Mitgliedern im Stadtgebiet. Aktuell wartet Preuß darauf, dass der „Partei“-Landesverband seine Zustimmung gibt für die Gründung des Ortsverbandes in Balve. Kandidaten für den Vorstand stehen bereit: Wenzel Klein und Wilhelm Potthoff für die Position des Vorsitzenden, Sebastian Strukamp als stellvertretender Vorsitzender, Philipp Spies als Schatzmeister. Benjamin Preuß hat die Koordination mit dem Landesverband übernommen. Aus beruflichen Gründen stellt er sich nicht für ein Vorstandsamt zur Verfügung.

Die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative wurde 2004 von Redakteuren des Satire-Magazins Titanic gegründet. Im Europäischen Parlament ist sie durch Nico Semsrott und Martin Sonneborn (Parteivorsitzender) vertreten. Beide sind bereits mehrfach in der „heute show“ des ZDF aufgetreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare