Die Partei wird nun in Balve aktiv

+
Die Partei-Gründung: Wenzel Klein, 2. Vorsitzender, Sebastian Hillebrand, Pressesprecher, Philipp Spies, Kassierer und Benjamin Preuß, Versammlungsleiter.

Balve - Die Partei hat nun einen  Ableger in Balve: Ein Ortsverband wurde gegründet und sogleich weitere Mitglieder rekrutiert.

Ein „historischer Moment“ war der Freitag: 15 von 20 Mitgliedern der Partei Die Partei gründeten den Ortsverband Balve bei ihrer ersten Mitgliederversammlung. Wilhelm Potthoff ist der 1. Vorsitzende, Wenzel Klein sein Stellvertreter, Philipp Spies übernimmt die Kassenführung und Sebastian Hillebrand die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Damit war Benjamin Preuß, der die Idee hatte, rundum zufrieden. Aus beruflichen Gründen übernimmt er zwar kein politisches Amt, hat aber die entscheidenden Schritte für die Gründung eingeleitet und auch die Leitung der Gründungsversammlung übernommen.

Ernstes satirisch verpacken

 „Ernste Themen satirisch verpacken“, sei das Ziel, das von ihrem Bundesvorsitzenden und Europaabgeordneten Martin Sonneborn ausgegeben und verfolgt werde. Und: „Wir wollen den anderen Parteien den Spiegel vorhalten.“ Unbekannt ist Die Partei in Balve nicht. Bei der Europawahl hat sie dort 107 Stimmen geholt. Und seit Freitag hat sie 22 Mitglieder – zwei neue wurden noch während der Gründungsversammlung gewonnen. Auftreten wird der Ortsverband in sozialen Medien, sich aber auch mit einem Film über die Partei-Gründung der Öffentlichkeit beim Open-Air-Kino präsentieren. Beim Weihnachtsmarkt sind die Mitglieder dabei, um zu fragen: „Was braucht Balve nicht?“ 

Kommunalwahl im Blick

Und auch die Kommunalwahl 2020 hat der Ortsverband im Blick. Auf welche Weise sich die Mitglieder in den Wahlkampf einbringen und ob ein Bürgermeisterkandidat gestellt wird – das werde noch ausgearbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare