Parkumgestaltung an der Hauptstraße hat begonnen

+
Am Montag begannen die Bauarbeiten an dem Park an der „Hauptstraße 33“. In sieben Wochen soll hier eine etwa 300 Quadratmeter große Grünfläche den Balvern Raum zur Entspannung und Erholung bieten.

Balve - Der erste Spatenstich für den Park an der Hauptstraße ist am Montag erfolgt: begonnen wurde mit dem Verlegen der Versorgungsleitungen für Strom und Wasser. Sieben Wochen sollen die Bauarbeiten für die Gestaltung des 300 Quadratmeter großen Geländes, wo einst Elektro Schulte stand, dauern – so die Planungen der Stadt.

Die Brachfläche, auf der einst Elektro Schulte stand, soll zu einem Park mit Bäumen, Sitzplatzbereich und Spielmöglichkeiten werden.

Entstehen soll an der „Hauptstraße 33“ eine kleine Oase mit Hecken und Spalierbäumen sowie einem Sitzplatzbereich und Spielmöglichkeiten. Diese Baumaßnahme erfolgt im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms-NRW für „Balve und seine Dörfer 2030“ und im Einklang mit dem Integrierten Handlungskonzept Innenstadt Balve.

Die Umgestaltung des Balver Parks war in den vergangenen Monaten immer wieder Gesprächsthema in der Hönnestadt. Als die ursprünglichen Planungen für die Brachfläche vorgestellt wurden, wurde unter den Balvern Kritik laut. Neben den Hecken und Spalierbäumen war ein Sitzplatzbereich geplant worden. Vielen waren diese Pläne nicht familien- und kinderfreundlich genug und so wurden Ideen für verschiedene Spielgeräte vorgeschlagen. Hartmut Scharf, Bauamtsleiter der Stadt Balve, schlug vor, ein bespielbares Mammut aufzustellen.

Die nun seit Montag laufenden Arbeiten werden unter Vollsperrung des zukünftigen Platzbereiches durchgeführt, Parken ist dort in den kommenden Wochen daher nicht mehr möglich. Die Zufahrtsmöglichkeiten der angrenzenden Grundstücke sollen je nach Baufortschritt ermöglicht werden, wie die Stadt Balve bereits vergangene Woche mitteilte. Es könne jedoch bedingt durch Anschlussarbeiten von Versorgungsleitungen phasenweise zu kurzzeitigen Einschränkungen kommen, hieß es. Auch Behinderungen des Straßen- und Fußgängerverkehrs seien nicht immer auszuschließen.

Weitere Baumaßnahmen im Verlauf dieses und des nächsten Jahres sehen die Neugestaltung der Alten Gerichtsstraße, der Dreikönigsgasse, der Garbecker Straße, der Hoffmeisterstraße und der Mittelstraße vor. Des Weiteren soll der Drostenplatz neu gestaltet werden. Mit einer altstadtgerechten Pflasterung und neu angelegten Parkplätzen soll der zentrale Platz aufgewertet und die Aufenthaltsqualität erhöht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare