Lebendige Tradition

+
Sicherheit geht vor: Der Nachwuchs in Garbeck stand bereit, um im Notfall die lodernden Flammen des Osterfeuers gleich wieder zu löschen. Eingreifen musste der Steppke indes zum Glück nicht.

Balve - „Wir treffen uns am Osterfeuer“, wurden Verabredungen für die in der Stadt und ihren Ortsteilen am Wochenende traditionelle Großveranstaltung ausgesprochen. Jedes Feuer hatte dabei sein Publikum, das sich dort wohlfühlte.

„Wir können die Tradition weiter beleben“, war Bernward Midderhoff von der Kolpingfamilie Balve sichtlich erleichtert, auch in diesem Jahr wieder Unterm Wachtloh ein solches Feuer ausrichten zu können.

Die Besucher des Feuers in Balve genossen neben dem Blick auf die Flammen auch jenen auf die gesamte Stadt.

Erstmals wurden die Kolpingschwestern- und -brüder, die aus Altersgründen den Aufbau alleine nicht mehr leisten können, von THW, Männerchor und Feuerwehr tatkräftig unterstützt. „Ein großer Dank auch an die jungen Helfer“, freute sich Midderhoff über den Zuspruch der jüngeren Generation, die offensichtlich ein Interesse am Osterfeuer hat.

Angezündet wurde das Holz von Pfarrer Andreas Schulte: „Es möge alles Dunkle in uns und um uns herum verwandeln und erleuchten.“ In seinem Segen sprach er weiter aus: „Es möge uns helfen, die Welt, die Menschen und unser Leben in einem neuen Licht zu sehen und zu bejahen.“

Über den Dächern von Balve ließ es sich beim Feuerschein gut und lange aushalten. Das Jugendorchester vom Musikverein Balve spielte dazu.

In Garbeck unterhielt das Nachwuchsorchester der Amicitia die Besucher. Besonders die Kleinen waren in ihrem Element; von den Feuerschalen, in denen sie Stockbrot backen konnten, waren sie kaum weg zu bekommen.

Während die Musiker in Langenholthausen noch spielten, bestaunten die jüngeren Besucher bereits die ersten Flammen.

In Langenholthausen sorgte der Musikzug für den musikalischen Rahmen hinter der Schützenhalle. Die Musiker sowohl da als auch dort freuten sich über den gemütlichen Teil nach ihren jeweiligen Auftritten.

Auch der Luftsportverein Sauerland bot ein eigenes Osterfeuer an. Einige Teilnehmer hatten zuvor einen Schnupperkursus absolviert.

Gemütlich ging es auch zu beim Osterfeuer des Luftsportvereins Sauerland, das dieses Mal zugleich die Abschlussveranstaltung des Schnupperkurses war.

In Höveringhausen feierten Jung und Alt miteinander, wobei die Kleineren näher ans Feuer gingen.

Und in Höveringhausen nahm fast die ganze Dorfgemeinschaft am dortigen Osterfeuer teil; kaum einer konnte und wollte sich dieses Ereignis entgehen lassen.

Auch in den weiteren Ortsteilen – Beckum, Leveringhausen, Frühlinghausen und Volkringhausen – nahm die Bevölkerung zahlreich an den jeweiligen Osterfeuern teil.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare