Ortsumgehung Garbeck: Kreisel wird freigegeben

+
Der Kreisverkehr am Gewerbegebiet Braukessiepen soll schon bald provisorisch so hergerichtet werden, dass er befahren werden kann.

GARBECK ▪ Der Verkehr rund um die Großbaustelle der Garbecker Ortsumgehung soll schon bald besser fließen. Darauf haben sich die beteiligten Behörden und das ausführende Bauunternehmen geeinigt.

Vertreter unter anderem des Märkischen Kreises, des Landesbetriebs Straßen NRW und des Bauunternehmens haben bei einem Ortstermin nach einer schnellen Lösung für die verbesserte Erreichbarkeit des Gewerbegebiets Braukessiepen in Garbeck gesucht. Hintergrund war die zunehmende Klage von Anrainer-Firmen wegen der vermeintlich sich verzögernden Baumaßnahmen an der Ortsumgehung Garbeck. Vor Ort stellten die Teilnehmer der Runde fest, dass das schlechte Wetter in den vergangenen Wochen den Fortgang der Arbeiten behindert habe. In den Gesprächen verständigten sich die beteiligten Behörden und das Bauunternehmen mit den Unternehmensvertretern aus dem Gewerbegebiet Braukessiepen auf eine provisorische Lösung. Danach soll der südliche Kreisverkehr am Gewerbegebiet ab Dienstag, 25. Mai, wieder befahrbar sein. Die Fertigstellung der Baumaßnahmen ist für 7. Juni geplant. Um diesen Termin zu halten, sollen nun einige Arbeiten vorgezogen werden. Zudem sicherte der Landesbetrieb Straßen NRW zu, die Umleitung über Küntrop so auszuschildern, dass das Gewerbegebiet auch für anliefernde Lastwagen problemlos zu finden ist. ▪ pmk/vg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare