Fast 11.000 Quadratmeter Bauland

„Op‘m Plasse“: Im neuen Baugebiet in Mellen kann es losgehen

+
Die Erschließungsstraße für das neue Baugebiet in Mellen ist angelegt.

Mellen - Es geht voran in Mellen: Das neue Baugebiet an der Balver Straße soll den Namen „Op‘m Plasse“ bekommen.

Die Erschließungsstraße durch das 13 850 Quadratmeter Areal ist fertig, so dass nach Ansicht der Stadtverwaltung einer Bebauung nichts mehr entgegensteht. 

„Die Namensgebung für die Planstraße ist nunmehr erforderlich“, heißt es in der Vorlage für die Mitglieder des Ausschusses Schule, Kultur, Soziales, Sport, die am Mittwoch, 4. März, um 18 Uhr zu ihrer nächsten Sitzung im Rathaus zusammenkommen. 

Vermarktung erfolgt durch Investor

Den Straßennamen „Op‘m Plasse“ hatte Ortsvorsteher Marco Voge (CDU) im vergangenen Jahr bei einer Dorfversammlung mit den Mellenern entwickelt. Als „Op‘m Plasse“ wurde dieser Bereich schon in historischen Karten bezeichnet. 

Um die Vermarktung der 10 800 Quadratmeter Bauland kümmert sich Investor Marc Krombach. Gekauft hat der Affelner das Areal im Jahr 2011 von der Familie von Landsberg-Velen. In der dritten Dorfversammlung 2019 in Mellen stellt er seine Pläne vor: 22 Parzellen von 300 bis 700 Quadratmeter Größe werden angeboten, die mit Einfamilienhäusern oder Doppelhaushälften bebaut werden können. 

Gespräche mit Interessenten

„Wir befinden uns mit Interessenten in Gesprächen“, sagte Krombach auf Anfrage. Er bietet nur die Grundstücke, aber keine Architekten- oder Bauleistungen an. Über den Quadratmeterpreis der Grundstücke machte er allerdings keine Angaben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare