Open-Air-Kino in Balve: Premiere im Sommer 2020

+
Probesitzen für das Open-Air-Kino in Balve: Hans-Peter Drilling (links) und Robin Vorsmann sind die Initiatoren des Leader-Projekts.

Balve - „Wenn hier jetzt ein Film laufen würde...“, Robin Vorsmann und Hans-Peter Drilling geraten ins Schwärmen. Auf dem Sportplatz am Krumpaul haben sie sich bereits die besten Plätze reserviert: „So können wir es aushalten.“

Die beiden Freunde, die die SG Balve/Garbeck verbindet, haben ihre Ende des vergangenen Jahres bei einem Bier geplante Idee eines Open-Air-Kinos in der Hönnestadt in dieser Woche erstmals in Szene gesetzt. 

„Spannende Angebote wie Open-Air-Veranstaltungen gibt es häufig in Großstädten, aber nicht so oft in unserer Region“, sagen die jungen Balver. „Wir brauchen Veranstaltungen mit dem gewissen Lifestyle-Faktor auch auf dem Land. Viele fahren nach Dortmund oder in andere Großstädte für spezielle Angebote. Darum wird es immer wichtiger vor Ort, etwas zu machen“, meint Robin Vorsmann. Das Freizeitangebot besonders für Jugendliche in der Region werde damit erweitert und aufgewertet, denn bestehende Veranstaltungen wie Stadtfeste, Sportfeste oder Kulturformate könnten um das Kino erweitert und aufgefrischt werden. 

Projektskizze entworfen

Anfang dieses Jahres wurde eine Projektskizze entworfen, anschließend Gespräche mit Kinobetreibern, Stadtmarketing und auch der Stadt geführt, um zu erfahren, was für eine Realisierung erforderlich sei. Geholfen haben dabei mit Lars Morgenbrod und Sven Schneider auch die Manager der Leader-Region Sorpesee, in der Balve gemeinsam mit Neuenrade, Sundern und Arnsberg nach neuen Wegen sucht, die Region noch bekannter zu machen. 

In der Mai-Sitzung des für die Fördermaßnahmen zuständigen heimischen Leader-Gremiums wurde das „Sauerland-Kino: Open-Air-Erlebnis für alle“ vorgestellt und schnell als förderwürdig eingestuft. In der Begründung heißt es: „Von den vier Städten in der Leader-Region haben drei kein eigenes Kino. Junge Verantwortliche der SG Balve/Garbeck wollen nun Abhilfe schaffen und die Region mit einem Open-Air-Kino attraktiver machen. Dafür wird ein Equipment-Paket angeschafft, welches Kino-Vorstellungen im Außenbereich ermöglicht.“ 

Mobiles Equipment

Das Equipment soll mobil sein, damit Filmvorstellungen in der gesamten Bürgerregion am Sorpesee stattfinden können. Andere Vereine und Träger können das Equipment gegen eine Gebühr ausleihen, sodass das Freilichtkino in den Sommermonaten auf Tour gehen könnte. Die Projektträger erhalten hierfür 78 000 Euro Fördermittel. 

Der Open-Air-Kino-Auftakt findet vom 25. bis 28. Juni 2020 in der Balver Höhle statt. „Da sind wir dann wetterunabhängig“, sagt Robin Vorsmann. Genutzt werden kann die Tribüne vom Festspielverein für den Premierenabend und die nachfolgenden Tage: „Eventuell wird es Abende unter einem bestimmten Motto geben.“ 

Rahmenprogramm geplant

Hans-Peter Drilling führt noch Gespräche mit einem Kino aus der Region über die Filmtitel für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren, die während der Auftaktveranstaltung, aber auch an den weiteren Terminen im Sommer 2020 gezeigt werden können. „Wir haben schon viele Ideen, wie der Ablauf für das Wochenende sein soll“, erklärte er. Auch über die Gestaltung des Rahmenprogramms werde bereits nachgedacht. „Open-Air“ ist dann von Juli bis September. Robin Vorsmann: „Das wird ein spannender Hochsommer.“

Unterstützung

Helfer für ein Team, das von der Technik bis zum Popcornverkauf alles organisiert, werden noch gesucht. Interessierte können sich bei Hans-Peter Drilling (E-Mail: ha-pe@gmx.de, Tel. 01 78 / 8 08 40 66) und Robin Vorsmann (E-Mail: robinvorsmann@gmail.com, Tel. 01 51 / 41 42 03 33).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare