Die Landwirtschaft als Familien-Erlebnis

Landwirtschaftliche Fahrzeuge in allen Variationen konnten die Besucher des Hofes genau unter die Lupe nehmen und teilweise – wie hier – auch mal auf dem Fahrersitz Platz nehmen. -  Fotos: Kolossa

Horst - Von seiner besten Seite präsentierte sich beim „Tag des offenen Hofes“ der landwirtschaftliche Betrieb der Familie Schulte in Eisborn-Horst. So wurde die Landwirtschaft am Sonntag zu einem Erlebnis für die ganze Familie.

In Zusammenarbeit mit Landwirten aus dem weiteren Raum Balve und aus Hemer und Menden sowie mit den Landfrauen und der Rollenden Waldschule vom Hegering Balve war ein vielseitiges Angebot entstanden. Das reichte von den neuesten Traktoren samt Zubehör über Oldtimer bis hin zu einem Trampeltrecker-Parcours, an dessen Ziel ein spezieller Führerschein wartete. Ebenfalls spannend waren für die Besucher ein Geschicklichkeitspfad, Toben im Stroh und die Disziplin Wettmelken.

Auch die Grasernte mit Mähen, Wenden, Schwaden und Pressen gehörte zum Hoftag, außerdem der Einsatz einer Apfelsaftpresse, Feldführungen, Kalk brennen im historischen Kalkofen und ein Bauernmarkt mit heimischen Erzeugnissen. Interessant waren an einem Stand die Informationen über die „Durchwachsene Silphie“ als mögliche Alternative zum Mais. Und wer Liköre und Säfte kaufte, der tat dies für einen guten Zweck, war doch der Erlös dieses Standes für Hochwasseropfer in Jugoslawien bestimmt. Preise gab es unterdessen an Glücksrädern zu gewinnen. Beim Dreh auf bestimmte Zahlen gab es als als Belohnung direkt einen Preis, während ansonsten erst eine Frage richtig beantwortet werden musste.

Für Speis und Trank war auf vielfältige Weise gesorgt, so dass nach erfolgreicher Stärkung der Hofrundgang an Schweinen, Schafen, Kühen und Hühnern vorbei fortgesetzt werden konnte. Und auch für technisch Interessierte stand noch ein weiterer Punkt auf dem Programm, denn geöffnet hatte auch die Biogasanlage der vier Betreiber Wilhelm Spiekermann, Franz-Josef Schulte Bauerdick, Georg Schulte und Michael Tillmann.

Beeindruckt zeigten sich auch Politiker von der Stadt, dem Kreis sowie aus Land- und Bundestag, die gekommen waren, um sich ebenfalls einen Eindruck von der Vielfältigkeit des Lebens auf einem Bauernhof zu verschaffen. Zufrieden mit dem Verlauf des Hoftages waren Hubert Sauer, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Balve, Günter Buttighoffer, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Märkischer Kreis, Ulrich Brinckmann, stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender, und Ludwig Krämer, Kreisverband-Geschäftsführer. - Von Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare