Tag der offenen Tür der Feuerwehr Balve diesmal ganz ohne Vorführungen

+
In lockerer Atmosphäre konnten die Gäste am 1. Mai mit den Balver Feuerwehrleuten ins Gespräch kommen. Auch die verschiedenen Hilfs- und Rettungsdienste und die befreundeten Nachbarwehren waren zu Besuch.

Balve - Über ihre Fahrzeuge und ihre Uniformen wollten die Kameraden der Balver Feuerwehr an ihrem Tag der offenen Tür am 1. Mai mit den Gästen ins Gespräch kommen.

„Wir verzichten diesmal auf Vorführungen“, sagt Klaus-Peter Engel, Löschgruppenführer, dazu. „Auch die Jugend tritt nicht auf – in diesem Jahr stehen dort so viele Lehrgänge und Übungen an, dass ihnen die Pause gegönnt sei“, fügt er hinzu. Und dennoch ließ es sich der Nachwuchs nicht nehmen, in Dienstkleidung teilzunehmen und das Kinder-Rahmenprogramm mit Rollenrutsche und Spritzenhaus zu gestalten.

Eine „klassischer“ Tag der offenen Tür mit Bier, Bratwurst, Blasmusik und Tombola bot diesmal viel Gelegenheit zum Gespräch. Teil nahmen auch der Malteser Hilfsdienst (MHD), das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und das Technische Hilfswerk (THW), denn die heimischen Hilfs- und Rettungsdienste pflegen den Kontakt untereinander. Ebenso gern gesehene Gäste sind die Feuerwehren aus Neuenrade und Plettenberg. Für die Kameraden der befreundeten Nachbarwehren ist es längst zu einer Ehrensache geworden, sich bei Veranstaltungen gegenseitig zu besuchen.

Auch die Wehrleitungen nutzen diese Gelegenheit zum Austausch unabhängig von den sonst üblichen Dienstbesprechungen.

Jugendorchester sorgt für Musik

Der jährliche Tag der offenen Tür ist in Balve bereits zu einer Traditionsveranstaltung geworden. An jedem 1. Mai geht es im Feuerwehrgerätehaus an der Hofstraße locker und gelassen zu. Für Musik sorgte in diesem Jahr das Jugendorchester des Musikvereins Balve, das diesen Auftritt mit Dirigent Christoph Goeke zugleich als Probe für das Frühlingskonzert am Samstag, 13. Mai, ab 19.30 Uhr im Schulzentrum, nutzte.

Für die Balver Feuerwehr war der Maifeiertag jedenfalls wieder eine gelungene Veranstaltung auch ohne Einweihungen und Ehrungen. Viele Wanderer machten hier Rast, und bedienten sich an den Essens- und Getränkeständen sowie in der Cafeteria.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.