Neues Angebot

Nur Corona verhindert die Eröffnung noch: Barbershop in Balve

Mesud Hodzic will seinen Barbershop eröffnen, sobald die Pandemie-Vorschriften dies zulassen.
+
Mesud Hodzic will seinen Barbershop eröffnen, sobald die Pandemie-Vorschriften dies zulassen.

Mesud Hodzic kann es kaum erwarten, neue Schritte zu gehen: der 21-Jährige wird, sobald es die Lockerungen in der Corona-Pandemie ermöglichen, seinen Barbershop in Balve eröffnen.

„Es ist ein gewagter, aber ein richtiger Schritt“, ist er im Gespräch mit der Redaktion von seinem Konzept überzeugt. Mesud Hodzic selbst ist Industriekaufmann. Für die Erfüllung seines Traums von einem Barbiershop hat er ein Ladenlokal an der Hofstraße 5 angemietet – und bereits eingerichtet. Außerdem wurden von ihm drei Friseure, darunter eine Friseurmeisterin eingestellt.

Der junge Unternehmer ist stolz auf das bisher Erreichte, auch wenn er nun vom Lockdown ausgebremst wird. Er erhalte jedoch viele ermutigende Nachrichten, von denen er zehren könne und die Mut machten. „Das erfüllt mich mit Stolz, denn es ist mein Traum, den Leuten zu zeigen, dass nichts unmöglich ist, egal, wie jung oder alt man ist.“

Den Namen patentieren lassen

Dabei überlässt er nichts dem Zufall, so auch bei der Auswahl des Ladennamens „Baba‘s Barbier.“ Hodzic: „Baba“ bedeutet in der südländischen Sprache „Vater“ oder „Papa“. Und er fügt hinzu: „Diesen Namen Baba‘s Barbier habe ich mir patentieren lassen.“ Es sei für ihn durchaus vorstellbar, dass er unter diesem Namen weitere Läden eröffnen könnte.

Das sein Konzept einer Neueröffnung aufgehen kann in diesen Zeiten, wo die Friseure seit Dezember geschlossen sind und jüngst auch mit der Aktion „Licht an“ auf ihre Situation aufmerksam machten, davon ist der neue Barbier in Balve dennoch überzeugt: „Ein Barbershop ist eine Wohlfühloase für den Mann, und diese fehlt in Balve bislang.“

Marktlücke nutzen

Mesud Hodzic spricht aus Erfahrung, denn bisher musste er für einen Haarschnitt samt Bartpflege immer nach Menden fahren: „Ich wollte eine Marktlücke nutzen, der männlichen Gesellschaft hier vor Ort was Gutes tun.“ Denn: „Als junger Mann weiß ich, was heutzutage in Mode ist und mein junges Team weiß es auch.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare