Noch neun Zähler fehlen Droste-Elf zum Aufstieg

+
Gian-Marco De Luca (hier im Heimspiel gegen Langscheid II) traf am Sonntag per Fouelfmeter zum wichtigen 4:3.

SUNDERN -  Die Tür zur Bezirksliga steht jetzt mehr als nur einen Spalt offen! Der TuS Langenholthausen hat spätestens seit Sonntagnachmittag wieder allerbeste Karten, den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen. Denn knapp zweieinhalb Stunden nach der überraschenden 1:1-Punkteteilung des einzigen Titelrivalen Langscheid/Enkhausen II gegen Hachen setzte sich die Mannschaft von Mario Droste ihrerseits beim SV Hellefeld/Altenhellefeld glücklich, aber verdient mit 5:3 (1:0) Toren durch.

Damit haben die Kicker vom Düsterloh bei einem Spiel weniger sieben Punkte Vorsprung auf die Langscheider Reserve. Trotzdem wollte Droste am Sonntag nach der Partie in Hellefeld noch nichts von einer Vorentscheidung im Aufstiegsrennen wissen: „Wir müssen jetzt zu Neheim II und dann nach Balve/Garbeck. Das sind in unserer personellen Situation gewiss keine Selbstläufer. Erst einmal müssen wir dann elf gesunde Leute zusammenkriegen“, stapelte Droste, der sich am Sonntag acht Minuten vor Ende selbst für den verletzten Dominik Kaiser einwechseln musste, bewusst tief.

Der Spielverlauf war kurios. Denn nach einer dominanten Stunde, in der Dennis Bonevski mit einem feinen Schlenzer nach Wördemanns Diagonalball (14.), Gian-Marco De Luca per Kopf (57.) und Marco Lemke per Freistoß (61.) getroffen hatten, wurde der Gast mit dem 1:3 durch Brakel urplötzlich nervös. „Das Tor fällt zu schnell. Keine Ahnung warum, aber wir haben völlig den Fluss verloren. Vielleicht lag es am Langscheider Ergebnis“, musste Droste mitansehen, wie Günther (78.) und Anhuth (82.) für die Platzherren sogar ausgleichen konnten.

„Dann ist aber noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft gegangen, wir haben tolle Moral gezeigt“, lobte Droste. De Luca wurde von den Beinen geholt und verwandelte den fälligen Strafstoß selbst zum 4:3 (86.), ehe Wördemann zum Endstand traf (90.+2). „Letztes Jahr haben wir nach 3:0-Führung gegen Hellas Lüdenscheid noch verloren. So sind wir abgestiegen. Jetzt gewinnen wir solch‘ ein Ding – so steigt man dann auf. So einfach ist der Fußball“, so Droste.

Nach vier Partien ohne Langscheider „Dreier“ muss Langenholthausen aus sechs Begegnungen nur noch neun Zähler holen, im Optimalfall könnte schon Sonntag im Derby bei Balve/Garbeck gejubelt werden, falls Langscheid Mittwoch gegen Bruchhausen nicht gewinnt. Es siegt sehr gut aus für die Droste-Elf! - ecke

TuS: Langwald – Oehms, Zöller, Vorsmann, K. Grote – Lemke, Bonevski, Wördemann, S. Schwartpaul – De Luca, Kaiser (82. Droste)

Schiedsrichter: Lemmer (Arnsberg)

Tore: 0:1 (14.) Bonevski, 0:2 (57.) De Luca, 0:3 (61.) Lemke, 1:3 (63.) Brakel, 2:3 (78.) Günther, 3:3 (82.) Anhuth, 3:4 (86./FE) De Luca, 3:5 (90.+2) Wördemann

Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte gegen Hellefeld /(89.) wegen Foulspiels und Meckerns

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare