Neujahrsempfang in Balve: „2019 wird ein gutes Jahr“

+
Landrat Thomas Gemke (vorne) war einer der rund 150 Gäste, die am Montagabend zum Neujahrsempfang ins Gemeindehaus gekommen waren.

Balve - Die Zeit spielte eine große Rolle beim Neujahrsempfang der evangelischen und katholischen Gemeinden, der Christusgemeinde sowie des Kolpingforums am Montagabend im evangelischen Gemeindehaus an der Hönnetalstraße.

Sie sollte, so die Vorgabe der gastgebenden evangelischen Gemeinde an alle fünf Redner, nicht wie Sand verrinnen, sondern vielmehr in maximal fünf Minuten sinnvoll genutzt werden. „Zeit war das Thema der Vorbereitung“, sagte Pfarrer Andreas Schulte. Er eröffnete den Reigen der Grußworte, wobei er sich darauf beschränkte, ein gesegnetes Jahr zu wünschen und dieses in Gottes Hand zu legen. 

Viel Poesie in den Grußworten

Dieser Empfang mit 150 Teilnehmern aus den Kirchengemeinden, Verbänden, Vereinen, Land und Kreis stand nicht im Zeichen von Jahresrückblicken und Ausblicken, denn auch Bürgermeister Hubertus Mühling und Landrat Thomas Gemke stellten vielmehr persönliche Botschaften in den Mittelpunkt ihrer Ansprachen. „Es ist an der Zeit“, so Balves Stadtoberhaupt, „einen Tag der Zuversicht nur mit guten Nachrichten auszurufen“. Dem stimmte der Landrat zu: „Ich bin überzeugt: 2019 wird ein gutes Jahr. Haben wir den Mut, es anzupacken.“ 

Parkscheiben für die Gäste: Pfarrerin Antje Kastens (links) verteilte das symbolische Geschenk.

So viel Poesie in den Grußworten war selten bei einem Neujahrsempfang. Gottfried und Karin Pielhau unterhielten mit Gedichten und Liedern von Eva Strittmatter, Hans-Dieter Hüsch, Hans-Joachim Ringelnatz; Finja Boekholt und Claudia vom Lehn als Duo und Solisten mit Klarinette, Gitarre, Klavier und Gesang. 

Überblick über die Veranstaltungen 

Einen Überblick über die anstehenden Veranstaltungen des Kolpingforums gab dessen Vorsitzender Engelbert Falke. Er wies auf das religiös und gesellschaftlich geprägte Programm hin, das von heimischen und überregional bekannten Referenten gestaltet werde. Im ersten Halbjahr wird dafür das evangelische Gemeindehaus an der Hönnetalstraße als Veranstaltungsort genutzt – das Pfarrheim St. Blasius soll bekanntlich im Februar abgerissen werden, um Platz zu schaffen für einen Ersatzneubau. Ab Juli stellt die Stadtverwaltung einige ihrer Räume, darunter den Ratssaal, zur Verfügung. 

Wie im Fluge vergingen die 90 Minuten des offiziellen Teils. Pfarrerin Antje Kastens, die als Gastgeberin auch den Abend moderierte, schenkte allen Teilnehmern eine Parkscheibe, mit der eine Pause im von der Uhr bestimmten, hektischen Alltag genommen werden soll. Es zerrinne viel zu viel Zeit wie Sand zwischen den Fingern. Mehr Zeit sollten sich alle nehmen, auch für Gespräche miteinander. 

Kastens in Balve angekommen 

Für die Geistliche war es, wie sie auf Anfrage verriet, eine neue Aufgabe, Gastgeberin des Neujahrsempfangs zu sein. Seit Oktober 2017 ist sie Seelsorgerin und Ansprechpartnerin für die evangelischen Christen in Balve. Sie hat viel erlebt in diesen Monaten und weiß: „Ich bin angekommen.“ 

Zusammen mit dem Presbyterium und auch Jugendlichen der Evangelischen Kirchengemeinde Balve gestaltete Kastens den Neujahrsempfang. Dieser wurde auch 2019 wieder als Forum zu Beginn eines Jahres für den gegenseitigen Austausch durch die Anwesenden sehr rege genutzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare