Fünfjährige Pause endlich beendet

+
Beim Festumzug nach dem Vogelabwerfen präsentierte sich der Hofstaat rund um das neue Kinderschützenkönigspaar – bestehend aus dem zwölfjährigen Tim Neuhaus sowie der neunjährigen Emelie Schulte.

Balve - Nach fünf Jahren haben die Mellener St.-Hubertus-Schützen wieder einemla einen neuen Kinderschützenkönig. Der zwölfjährige Tim Neuhaus löste am Samstag Cedric Herber ab. Dieser war seit 2012 im Amt.

Viel zu tun hatten die Schützenbrüder seitdem, sodass das Kinderschützenfest immer weiter nach hinten verlegt wurde. Dafür hatten sich alle bei der diesjährigen Vorbereitung richtig ins Zeug gelegt, was mit vielen Besuchern und zufriedenen Kindern belohnt wurde. Höhepunkt war das Vogelabwerfen, bei dem 66 Luftballons getroffen werden mussten. An deren Bändern hing der Schützenvogel, den der neue König als Andenken mit nach Hause nehmen durfte.

17 Kinder nahmen am Wettbewerb teil, der eine Stunde dauerte. Dabei geht der neunjährige Niklas Schulte als Vizekönig in die Geschichte ein. Ihm gelang es, mit seinen beiden Pfeilwürfen zwei Ballons zu treffen, sodass der nach ihm folgende Tim den letzten verbliebenen Luftballon ins Visier nehmen konnte. Über seinen Erfolg freute sich der Sechtsklässler, der sich nach einiger Überlegung die neunjährige Emelie Schulte zur Königin erkor.

Mit einem kleinen Festzug stellten sich die Majestäten ihrem Dorf vor. Danach war die Spielemeile vor der Schützenhalle mit Glücksrad, Heißer Draht, Ponyreiten, Dosenwerfen, Fahrradparcours und Zauberer geöffnet. Der Hauptpreis am Glücksrad war ein Rundflug über das Sauerland.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare