1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Neugestaltung des Bücherei-Umfeldes: Arbeiten können noch nicht starten

Erstellt:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

Das Umfeld der Bücherei (im Hintergrund) samt des angrenzenden Parks soll umgestaltet und aufgehübscht werden. Noch können die Arbeiten allerdings nicht beginnen.
Das Umfeld der Bücherei (im Hintergrund) samt des angrenzenden Parks soll umgestaltet und aufgehübscht werden. Noch können die Arbeiten allerdings nicht beginnen. © Kolossa, Julius

So attraktiv die Stadtbücherei und Volkshochschule (VHS) am Sankt-Johannes-Platz nach einer grundlegenden Sanierung der Räume im Inneren sind, so wenig einladend ist allerdings die Außenanlage.

In mehreren Jahrzehnten ist hier ein Flickwerk aus Schotter und an manchen Stellen ausgebessertem Asphalt entstanden.

Auch die in die Jahre gekommene Parkanlage zwischen Bücherei und evangelischem Kindergarten sieht nicht einladend aus. Die Politik beauftragte deshalb bereits im vergangenen Jahr die Stadtverwaltung damit, sich der Planungen zur Aufhübschung dieses Bereichs anzunehmen. Das Konzept einer Neugestaltung mit Grünbeeten, acht Stellplätzen mit Öko-Pflaster, Baumanpflanzungen und Blumenwiesen steht. Im Bereich der Parkanlage sind zwei neue Linden, eine insektenfreundliche Blumenwiese, die Einrichtung eines Lesegartens und für VHS-Kurse ein eigener Sportrasenbereich vorgesehen. Im städtischen Haushalt ist die Maßnahme auch mit 215 000 Euro berücksichtigt, beginnen können die Arbeiten aktuell aber trotzdem noch nicht.

Maßnahme wird bezuschusst

„Seitens der Stadt warten wir auf einen Zuwendungsbescheid, mit dem uns 70 Prozent der Gesamtkosten bezuschusst werden“, sagte Sven Rothauge, Teil der Bauverwaltung und Stadtplanung im Rathaus, auf Nachfrage der Redaktion. Sobald diese vorliegt, möchte die Stadt die Ausschreibungen für die Gewerke in die Wege leiten.

Ob damit der favorisierte Baubeginn in der zweiten Jahreshälfte 2022 gehalten werden kann, ließ Rothauge offen: „Es kommt darauf an, wie die mit den Gewerken beauftragten Firmen dann Zeit haben.“

Auch interessant

Kommentare