Noch viel Arbeit bis zur Premiere

Neues Stück des Festspielvereins: So laufen die Proben für "Jim Knopf"

+
Die Proben finden noch bis Ende März in der Aula der Realschule statt, dann geht es in die Höhle.

Balve – Die Aula der Realschule wird zur Insel Lummerland, einem Meer, aber auch zu einer Drachenstadt und Vulkanland.

Seit Dezember probt das 40-köpfige Ensemble des Festspielvereins Balver Höhle für das neue Stück „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer.“ 

Seit dem Jahreswechsel finden die Proben nun zweimal wöchentlich statt. „Die Arbeit mit diesem Ensemble macht Spaß“, sagt Regisseurin Marie Neuhaus-Schwermann. „Wir haben tolle Darsteller im Alter von fünf bis 65 Jahren.“ 

Es gibt noch viel zu tun

Während die Schauspieler ihren Text proben, üben die Tänzer mit Nadine Schlebrowski ihre Choreografien ein. Mit Thomas Riedel findet das Coaching der zehn Lieder statt. Es gibt noch viel zu tun bis zur Premiere in der Balver Höhle am 2. Mai. So auch für die Technik und den Bühnenbau. 

„Der April wird der spannendste Monat“, blickt die Regisseurin voraus. Denn dann kann auch die Höhle genutzt werden für die Proben mit Requisiten und Kulissen.

Aufführungen finden im Zeitraum 2. Mai bis 7. Juni statt. Eintrittskarten (13 Euro für Erwachsene) gibt es unter Tel. 0 23 75 / 10 30. Weitere Informationen online unter www.festspiele-balver-hoehle.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare