Vogelschießen

Paul und Mia Eickhoff regieren Balve Volkringhausen

+
Paul Brinkschulte und Mia Stracke gratulierten ihren Nachfolgern Paul und Mia Eickhoff.

Balve - „Die Kleinen guckten sich das Schießen von den Großen ab – in Volkringhausen ist jetzt auch der Kinderschützenkönig ein Garbecker“, fasste der Voristzende der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Stephan Neuhaus den Verlauf des Schießens am Sonntag zusammen.

„Paul und Mia lösen jetzt Paul und Mia ab.“ Und so war es auch: Der elfjährige Paul Eickhoff schoss nach 38 Minuten mit dem 65. Schuss den Vogel ab. Seine Königin ist seine neunjährige Schwester Mia. Die Insignien in Form von Königskette und Königinnendiadem bekamen sie von ihren Vorgängern Paul Brinkschulte und Mia Stracke überreicht.

Vorausgegangen waren spannende 38 Minuten, in denen anfangs fünf Volkringhausener Jungen mitschossen. Diese brachten nach gezielten Luftgewehrschüssen die 25 Luftballone einen nach dem anderen zum Zerplatzen.

Zwei waren es am Ende, die das Schießen auf den noch an einem Bierdeckel hängenden Vogel unter sich ausmachten: der Garbecker Paul Eickhoff und der Volkringhausener Maximilian Noll. „Ich hatte Lust darauf, mitzuschießen“, erläuterte der neue König seine Motivation. Seine Eltern Marcus und Carina Eickhoff gehören zum Hofstaat des Königspaares Heiko und Anke Wortmann aus Garbeck.

Die Volkringhausener freuten sich mit dem neuen Kinder-Regenten und ließen nach dem Schießen die Spiele – Dosenwerfen, Torwandschießen und Hüpfburg mit Kletterwand – beginnen. Alljährlich richtet der amtierende König mit seinem Gefolge das Kinderschützenfest aus. Und so waren in diesem Jahr eben auch viele Garbecker dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare