Neues Fahrzeug für die Feuerwehr in Eisborn

+
Die Schlüsselübergabe nahmen Frank Busche (von rechts) und Alexander Schulte vor.

Eisborn - Punktlandung geglückt: Pünktlich zum Tag der offenen Tür der Löschgruppe Eisborn an Christi Himmelfahrt konnte das neue Löschfahrzeug eingesegnet werden.

„Bis vor einer Woche war nicht klar, ob die feierliche Übergabe stattfinden kann, weil das Fahrzeug noch nicht fertig war“, sagte Stadtbrandinspektor Frank Busche, der zuvor bei der symbolischen Übergabe den Schlüssel vom stellvertretenden Bürgermeister Alexander Schulte (CDU) erhalten hatte. „Das alte Fahrzeug war mittlerweile 27 Jahre alt und der Zustand dementsprechend schlecht“, freute sich Schulte über die Neuanschaffung. 

Das sogenannte Mittlere Löschfahrzeug (MLF) hat die Stadt 230 000 Euro gekostet und war zunächst für die Löschgruppe Beckum vorgesehen. Da aber in Eisborn dringender Handlungsbedarf bestand, wurde das Fahrzeug nun in Eisborn stationiert. Die offizielle Einsegnung übernahm Vikar Tobias Kiene. 

Abseits der Übergabe gab es für die vielen Besucher eine Cafeteria mit Kuchen und Torten. Für die jüngeren Gäste war eine Hüpfburg aufgestellt. Am Nachmittag durfte der Nachwuchs zudem mit in den Feuerwehrautos mitfahren.

Zahlen und Fakten

Das neue Mittlere Löschfahrzeug hat 230 000 Euro gekostet und hatte eine Lieferzeit von mehr als einem Jahr. Der Tank fasst 800 Liter Löschwasser. Neben den Schläuchen, Strahlrohren und Atemschutzflaschen verfügt das Fahrzeug über sämtliche Ausrüstung für den schnellen Löschangriff. Auch die entsprechende PS-Stärke, denn mit 180 PS kommen die Einsatzkräfte ohne Schwierigkeiten überall hin im Bergdorf. Die Besatzung besteht aus sechs Mann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare