Schloss-Geschichte auf 124 Seiten

+

Wocklum - Umkämpfter Adelssitz, Chemiefabrik und Zentrum des Pferdesports – das sind nur drei Aspekte aus der langen Geschichte des Schlosses Wocklum, die jetzt in einem neuen Buch geschildert wird.

„Schloss Wocklum – Geschichten von Adel, Industrie und Sport“ ist der zweite Band über ein Schloss der Familie Landsberg-Velen in ähnlicher Ausstattung und von den gleichen Machern: 2013 erschien der Vorgänger „Schloss Velen – Geschichten aus acht Jahrhunderten“. Die Idee zu der Buchreihe, die mit einem Titel zu Schloss Gemen im Münsterland fortgesetzt werden soll, entwickelte der Generalbevollmächtigte der Landsberg´schen Verwaltung Ralf Groß-Holtick. 

Den Auftrag zu dem Projekt erteilte noch der im Jahr 2012 verstorbene Dieter Graf von Landsberg-Velen. Sein Nachfolger Jakob Graf von Landsberg-Velen, der heutige Hausherr auf Schloss Wocklum, fördert das Vorhaben seitdem. Von ihm stammt auch das Vorwort in dem neuen Band.

Große Reisen durch das Europa des 17. Jahrhunderts spielen auf 124 bebilderten Seiten ebenso eine Rolle wie Unternehmer- und Sportsgeist, Kunstsinn und Kavaliere, Fehden und Friedensschlüsse. „Alles beginnt mit einem toten Grafen im Kölner Dom, und der Leser erfährt mehr über eine Herrschaft zum Sonderpreis, eine eiserne Freifrau und einen geraubten Platinkessel“, kündigen die Verantwortlichen an. Das Buch richte sich an die Einwohner der Stadt Balve und die Freunde von Schloss Wocklum, an historisch Interessierte sowie an die Fans schön gemachter Bücher.

Text und Gestaltung der Buchreihe wurden dem Historiker Dr. Ralf J. Günther und der Graphikerin Brigitte Graul anvertraut, die beide schon seit Jahren für die Landsberg´sche Verwaltung tätig sind. Dr. Ralf J. Günther wurde in Köln geboren und lebt in Münster. Er befasst sich vor allem mit der Vermittlung von geschichtlichem Wissen über das Rheinland und Westfalen. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Arbeit für die Nordrhein-Westfalen-Stiftung, für die er in den vergangenen 15 Jahren zahlreiche Publikationen verfasst hat. 

Brigitte Graul wurde in Aachen geboren. Die Diplom-Designerin machte sich nach dem Studium in Mainz und Münster mit ihrem eigenen Graphikbüro selbständig. Sie gestaltet neben Signets, Broschüren und Flyern auch Messestände. Zu ihren Auftraggebern gehört unter anderem das Bistum Freiburg. Als Buch-Designerin war sie beispielsweise für den dialogverlag in Münster und den van Eck Verlag in Liechtenstein tätig. Brigitte Graul lebt und arbeitet in Endingen am Kaiserstuhl.

 „Schloss Wocklum – Geschichten von Adel, Industrie und Sport“ wurde von der Landsberg´schen Buchhandlung Siebzehn56 in Velen herausgegeben. Das Buch mit der ISBN 978-3-00-054761-4 kann zum Preis von 14,95 Euro im Tabak-Lotto-Geschäft Rüschenberg, im City Café und im Café in Langenholthausen der Familie Grote sowie am Schloss Wocklum erworben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare