Jubiläumschützenfest stößt an räumliche Grenzen

+
Die Schützen von St. Antonius Eisborn sind mit dem abgelaufenen „Zwei-Schützenfeste-Jahr“ sehr zufrieden, wenn auch der Tod des Hauptmanns im November ein echter Schock war

Eisborn -  Mit dem hinter ihnen liegenden „Zwei-Schützenfeste-Jahr“ sind die St. Antonius-Schützen mehr als zufrieden – besonders mit der 175-Jahr-Feier im September habe sich Eisborn sehr gut präsentiert.

Mehr als 1000 Festbesucher am Samstag sorgten dafür, dass das Fest an seine räumlichen Grenzen in und vor der Halle stieß. Gerne blickte Vorsitzender Andreas Danne vier Monate danach während der Jahreshauptversammlung am Mittwoch darauf zurück.

Dennoch wurde das Jahr durch ein Unglück getrübt. Hauptmann Achim Hoth starb im November. Der Tod des 56-Jährigen riss eine Lücke in die Schützenbruderschaft. Seine Nachfolge an der Spitze des Festzuges übernimmt jetzt Pascal Danne. Er stellt dafür sein Amt als Beisitzer für Udo Winiarski zur Verfügung. Wieder gewählt wurden Oberst Gisbert Sprenger, Schriftführer Stephan Spiekermann, die Fahnenträger Mario Michael und Manuel Sprenger. Königsoffiziere sind Christian Sprenger, Jannis Quinting und Marcel Danne. Neu im Beirat ist Thomas Stock.

Die Bruderschaft mit ihren 320 Mitgliedern, darunter sechs Ehrenvorstandsmitglieder und 20 Jungschützen, haben im vergangenen Jahr etwa 9000 Euro in ihre Halle investiert. Damit wurde die Außenfassade saniert, ein neuer Elektro-Herd angeschafft und Reparaturen vorgenommen. In diesem Jahr sollen die Duschen ausgebaut werden. Schützenfest wird gefeiert vom 2. bis 4. Juni.

Die Festmusik spielt nach zwei Jahren wieder der Musikverein Sondern. Mit dabei ist das Trommlerkorps Eisborn. An der Vogelstange spielen die Oldies auf, für den Frühschoppen am Sonntag wird noch ein Ersatz für die Hüttenmusikanten gesucht. Von den Jungschützen gab es dafür einen Zuschuss in Höhe von 200 Euro, wie deren Vorsitzender Marius Kolossa bekannt gab: „Das ist für uns eine Ehrensache.“ Abgerechnet wird das Eisborner Schützenfest am 1. Juli.

Die Jungschützen wollen ihr jährliches „Angrillen“ am 17. Februar veranstalten, ihr Vogelschießen wird direkt nach der Abnahme der Vogelstange erfolgen. Die Ehrenmitglieder aus Eisborn sind eingeladen, am stadtübergreifenden Ehrenvorstandstag am 28. April in Garbeck teilzunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare