Gesamt-Pfarrgemeinderat:  „Über Tellerrand blicken“

Balve - Offiziell vorgestellt wurden am Samstag die Miglieder vom Gesamt-Pfarrgemeinderat des Pastoralverbundes Balve-Hönnetal in der St.-Blasius-Pfarrkirche. Pfarrer Andreas Schulte erklärte: „Ich bin dankbar dafür, dass sich zahlreiche Frauen und Männer einbringen, weil ihnen der Glaube des Einzelnen und der Glaube in der Gemeinschaft ihrer Pfarrei beziehungsweise des Pastoralverbundes am Herzen liegt.“

Der neue Gesamt-Pfarrgemeinderat ging am Wochenende in Klausur.

Er fasste den Auftrag des aus neun gewählten Mitgliedern, zwei beratenden Mitgliedern, einem berufenen Mitglied und sieben Hauptamtlichen bestehenden Gremiums im Sinne des II. Vatikanischen Konzils zusammen: „Sie sollen einen Blick über den Tellerrand hinaus wagen und auf Menschen zugehen, ihre Freude und Hoffnung, Trauer und Angst miteinander teilen.“

Nach der Wahl im November vergangenen Jahres hatte bereits eine konstituierende Sitzung stattgefunden, am Samstag trafen sich alle zu einer Klausurtagung in der katholischen Bildungsstätte in Arnsberg. Dort standen, so Vorsitzender Detlef Schulte, die Besprechung von Zielen und Aufgaben auf der Tagesordnung.

Pfarrer Schulte stellte diese näher vor: So sollen Gemeindeausschüsse vor Ort gebildet werden, deren Mitglieder als Brückenköpfe zum Gesamt-Pfarrgemeinderat fungieren und dazu beitragen sollen, dass „das Leben in der jeweiligen Ortsgemeinde weiterhin erhalten bleibt“. Zu diesem Gemeindeleben gehörten die Durchführung der Sternsingeraktion, des Fastenessens, der Fronleichnamsprozession und des Pfarrfestes. Vier Mal im Jahr komme der Gesamt-Pfarrgemeinderat zusammen, erläuterte Schulte abschließend.

Von Julius Kolossa

Rubriklistenbild: © Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare