Freiwillige als Unterstützung

Neue Grabungen im Steinbruch Beckum ab Juli

Im Steinbruch in Beckum sollen auch in diesem Sommer wieder paläontologische Grabungen stattfinden.
+
Im Steinbruch in Beckum sollen auch in diesem Sommer wieder paläontologische Grabungen stattfinden.

Beckum – Es wird wieder nach Fossilienfunden geforscht ab dem 6. Juli im Beckumer Steinbruch. Und dieses Mal konnten sich Freiwillige als Grabungshelfer dafür melden, um dem Team um Ausgrabungsleiter Dr. Achim Schwermann unterstützend zur Seite zu stehen.

Beckums Ortsvorsteher Georg Wortmann (CDU) stellte auf Anfrage das Ergebnis des von ihm gestarteten Aufrufs vor: „Zwölf Grabungshelfer ab 15 Jahren sind dabei, vier aus Beckum, die anderen aus Balve, aber auch aus Lüdenscheid.“ All diese werden in der ersten Woche der Sommerferien (ab dem 5. Juli) angelernt, was beim Sieben der Erde zu beachten ist, damit kein wertvoller Fund verloren geht.

Denn man muss genau hinsehen, damit keines der oft millimeterkleinen Knochenteile von Dinosauriern, Eidechsen, Krokodilen, Schildkröten und auch Haien durchrutscht.

In Beckum wird seit 2002 geforscht

Seit 2002 wird im Steinbruch vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) für Naturkunde geforscht. Dr. Klaus-Peter Lanzer leitete die Ausgrabungen; 2017 trat Dr. Achim Schwermann seine Nachfolge an. Und jedes Mal aufs Neue ist diese Grabungsstelle eine echte Fundgrube für etwa 130 Millionen Jahre alte Fossilien aus der Kreidezeit. Erst im vergangenen Jahr wurde in Beckum eine neue Nagetierart entdeckt, die zu Ehren der Hönnestadt mit „Cheruscodon balvensis“ benannt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare