Unterstützung und Begleitung

Das ist die neue Anlaufstelle für Migranten in Balve

Die letzten Pakete müssen noch ausgepackt werden: Victoria Abeva und Niklas Hocke vom Verein Integrative Sozialarbeit Iserlohn (ISI) werden immer mittwochs von 13 bis 17 Uhr in der Beratungsstelle in der Winterschule sein und junge Menschen mit Migrationshintergrund auf vielfältige Weise unterstützen.

Balve – Bildung, Beruf, Behörde: Balve hat ab sofort eine neue Anlaufstelle für junge Menschen mit Migrationshintergrund.

Einmal die Woche können die Mitarbeiter der Integrativen Sozialarbeit Iserlohn (ISI) auf vielfältige Weise beraten, unterstützen und begleiten. 

Das kostenlose Angebot in den Räumen der Winterschule in der Hönnestadt richtet sich an 14- bis 27-Jährige. Vorrangig dürfte es zwar um Themen wie Schule und Berufswahl gehen. 

Zusammenarbeit mit Stadt und Flüchtlings-Bündnis

„Wir beraten aber auch bei privaten Schwierigkeiten“, erklärt Christa Schumacher-Boufous vom ISI-Verein, der für das Projekt mit dem Bündnis für Flüchtlinge und der Stadt Balve zusammenarbeitet. Interessierten sollen so auch bei Behördengängen, der Sprachförderung oder der Suche nach Freizeitmöglichkeiten unterstützt werden. 

Die Beratungsstelle hat immer mittwochs von 13 bis 17 Uhr geöffnet. „Anmeldungen sind nicht nötig, aber erwünscht“, sagt Schumacher-Boufous im Gespräch mit der Redaktion. Am ISI-Hauptstandort in Iserlohn arbeiten sieben Mitarbeiter, dazu viele freie. In Balve ist der Verein bereits seit gut zweieinhalb Jahren mit Deutschkursen an der Hauptschule vertreten. 

Einige Pakete müssen noch ausgepackt werden

Die zwei Räume in der Winterschule hat die Stadt Balve eingerichtet. Noch müssen ein paar Kleinigkeiten getan und die letzten Pakete ausgepackt werden. Neben einem Büro gibt es einen Konferenzraum, wo auch ein Whiteboard (elektronische Tafel) angebracht werden soll. Denn hier könnte es künftig Kurse für kleinere Gruppen geben. „Wir müssen mal schauen, was besonders gefragt ist“, erklärt ISI-Sozialarbeiterin Victoria Abeva und nennt Bewerbungskurse als Beispiel. Neben ihr wird auch Student Niklas Hocke in Balve sitzen. Beide arbeiten als Vollzeit- beziehungsweise Teilzeitkraft bereits in Iserlohn und sind nun gespannt, wie das Angebot an der neuen Zweigstelle angenommen wird. 

Geholfen werden soll nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ in erster Linie in den Sprachen Deutsch und Englisch. ISI könne aber auch Kontakte zu Übersetzern herstellen – wenn es beispielsweise beim Arztbesuch auf jedes einzelne Wort ankommt. 

Mitstreiter sind glücklich über Unterstützung

Glücklich über die Ergänzung vor Ort sind die Mitstreiter: „Wir sind ganz froh, dass dieses Angebot da ist“, berichtet Jörg Esser, der sich als einziger Sozialarbeiter der Stadt Entlastung für seine Arbeit erhofft. Von der Stadt überreichte er zudem noch einen Laptop an die beiden Mitarbeiter. Für das Whiteboard, das noch kommen soll, hatte Esser beim Pressetermin in dieser Woche schon Stifte und Schwamm dabei. 

Engelbert Falke, der zusammen mit Birgit Schäfer vom Balver Bündnis für Flüchtlinge gekommen war, sprach von einer „ganz tollen Geschichte“ für Balve. Denn die eigenen Mitglieder machten alles auf freiwilliger Basis, stießen teils an ihre Grenzen.

Die Beratungsstelle der Integrativen Sozialarbeit Iserlohn (ISI) in der Winterschule, Sauerlandstraße 4, hat mittwochs von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht nötig. Der Kontakt läuft momentan noch über die Hauptstelle in Iserlohn: Tel.: 02371/24781, E-Mail: isi@isiev.eu, Homepage: www.isiev.eu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare