Netzausbau im Bereich Langenholthausen beginnt

+
Die Arbeiten zum Netzausbau im Bereich Langenholthausen haben begonnen.

Balve - In diesen Tagen beginnen im Bereich Langenholthausen die erforderlichen Tiefbauarbeiten zum Breitbandausbau für ein schnelleres und leistungsfähigeres Internet.

Diese erfolgen vom Ortsausgang Balve in Richtung Langenholthausen. Als Gemeinschaftsaktion der Westnetz, der Balve Netz GmbH, der Stadtwerke Balve und des Energieversorgers innogy geplant, werden aus Synergiegründen neben den Glasfaserkabeln auch die Löschwasserleitung und Gasleitungsrohre verlegt.

„Die gemeinsame Verlegung beginnt am Salzlager in Balve und endet am Hochbehälter Lohstraße in Langenholthausen. Der weitere gemeinsame Bauabschnitt für die Verlegung der Gasleitung und der Glasfaserleitung verläuft über die Lohstraße, Mittelweg bis zur Bäckerei Grote. Alle Baumaßnahmen werden entweder mittels Spülbohrtechnik oder in offener Tiefbauweise durchgeführt und sollen bis Ende September 2018 abgeschlossen sein“, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung.

Großes Interesse an Ausbau des Gasnetzes

An einem Ausbau des Gasnetzes hatten im vergangenen Jahr viele Bürger, die bislang noch nicht an das Gasnetz angeschlossen sind, ihr Interesse bekundet. „Alle Hauseigentümer, die sich mündlich oder schriftlich gemeldet haben, werden in den nächsten Tagen noch im Detail über das weitere Vorgehen schriftlich informiert“, teilt die Verwaltung weiterhin mit. Falls darüber hinaus Anwohner von Langenholthausen Interesse an einem Anschluss haben, können sich diese mit Balve Netz oder direkt der Westnetz in Verbindung setzen.

Die zu verlegende Löschwasserleitung wird an den Hochbehälter Lohstraße angeschlossen. Um eine notwendige Durchflussmenge in dieser Leitung zu gewährleisten, werden täglich rund vier Kubikmeter Trinkwasser aus dem Balver Versorgungsnetz in den Hochbehälter in Langenholthausen eingespeist. „Diese Versorgungsleitung ist notwendig, um im Brandfall oder bei bestehender Wasserknappheit (infolge anhaltender Trockenheit oder eines Rohrbruchs) zusätzliche Wassermengen darbieten zu können“, teilt die Verwaltung mit.

Gute Synergieeffekte

Mit den jetzt durchzuführenden Verlegungen der Rohrleitungen und Kabel zeigten sich die guten Synergieeffekte zwischen den Stadtwerken Balve, der Balve Netz GmbH, Westnetz und innogy. Straßenaufbrüche sollen so koordiniert und die Beeinträchtigungen für die Anlieger reduziert werden. „Alle Bauherren sehen in dieser Maßnahme ein gutes Beispiel für die positiven Abstimmungen im Vorfeld der Baumaßnahme“, heißt es in der Mitteilung weiterhin.

Interessierte für den Ausbau des Gasnetzes können sich melden bei: Balve Netz GmbH (Tel. 0 23 75 / 92 61 23; E-Mail: h.karthaus@balve.de) oder direkt einen Antrag über www.westnetz.de oder telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 08 00 / 93 78 63 89 stellen. Über diese Anlaufstellen werden weitere Informationen, wie beispielsweise die aktuellen Anschlusskosten, erteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.