Naturrasen soll die Zukunft sichern

+
Diese Frauen hatten die Breitensportabteilung vor 25 Jahren ins Leben gerufen.

Eisborn - Grünes Licht für den Naturrasenplatz auf der Mailinde gaben die Mitglieder des SuS Eisborn dem Vorstand während der Jahreshauptversammlung am Samstag.

Damit stimmten sie mit nur zwei Enthaltungen dem Projekt zu, das von Michael Krekeler ausgearbeitet wurde. Nachdem dieser die Neugestaltung der Sportanlage wesentlich mit verwirklicht hat, werden jetzt auch seine Planungen für das Naturrrasen-Projekt in die Tat umgesetzt.

Zunächst sollen bis Ende März Brunnenbohrungen bis in 80 Meter Tiefe ausgeführt werden – ein wesentlicher Faktor, denn der Rasen benötigt viel Wasser. Michael Krekeler wies darauf hin, dass alle vier Tage etwa 40 000 Liter Wasser benötigt würden, um den Platz, der mit einer Sprinkleranlage bewässert werden soll, auf Dauer spielfähig zu erhalten. Dazu gehören außerdem zwei Zwischenspeicher – Tanks mit jeweils 50 000 Litern Inhalt.

Im weiteren Verlauf der Projektdurchführung soll im Juni die Fläche hergestellt werden, also die Ascheschicht gegen ein Mutterboden-Sand-Gemisch ausgetauscht werden. Im März oder April 2018 könne dann der Spielbetrieb aufgenommen werden. Etwa 100 000 Euro kostet dieser Naturrasenplatz; circa 60 000 Euro sind bisher durch Sponsoren beigesteuert worden.

„Es ist zu realisieren“, machte Krekeler den Anwesenden Mut. „Das bekommen wir genau so hin wie das Vereinsheim.“ Er betonte, die Chance müsse ergriffen werden, um den SuS zukunftsfähig zu halten. „Die Farbe des Platzes muss sich ändern, wenn weiterhin die Kinder hier spielen sollen“, betonte Ingo Rüth, Obmann der Jugend. 26 Spieler der Spielgemeinschaft Eisborn, Beckum, Holzen kommen zurzeit aus Eisborn; jeweils drei spielen in der E- und F-Jugend. Weitere Angebote würden ab Sommer im Rahmen des neuen Jugendkonzeptes vorgestellt.

155 Mitglieder gehören dem Spiel- und Sportverein Eisborn an, etwa 40 nehmen am Breitensport teil. Die Gründungsmitglieder dieser vor 25 Jahren ins Leben gerufenen Abteilung ehrte der Vorsitzende Georg Schulte mit der Goldenen Ehrennadel des Vereins: Monika Müthing, Monika Kolossa, Birgit Müthing, Petra Winiarski, Beate Köck und Britta Spiekermann. Für 15-jährige Mitgliedschaft bekamen Sebastian Ott, Dominik Dodt und Sascha Ziebis die Silberne Ehrennadel.

Ein Dankeschön ging an Ingo Rüth der seit mehr als zehn Jahren Trainer der Senioren ist. Er bleibt dem SuS weiterhin treu – als Jugendleiter und Koordinator für Eisborn mit Spielgemeinschaftspartner SV Holzen.

Im Amt bestätigt wurden bei den Wahlen der zweite Vorsitzende Torsten Ludwig, der zweite Geschäftsführer Matthias Gurski und Kassenwart Klaus Schulte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare