Hilfe für Pfarrarchivar Rath

Nach Wasserschaden: Dokumente aus dem Pfarrarchiv eingefroren

Rudolf Rath (rechts) rettete Archivmaterial.
+
Rudolf Rath (rechts) rettete Archivmaterial.

Nicht allein gelassen wurde Pfarrarchivpfleger Rudolf Rath im überschwemmten Pfarrarchiv der Gemeinde St. Blasius.

Bis zu zwölf Helfer, unter anderem Mitglieder des Kirchenvorstandes, waren in den vergangenen Tagen mit dabei, als die Räume nach dem Wassereinbruch ausgeräumt werden mussten.

Kirchenvorstandsmitglied Ludger Terbrüggen war einer dieser Helfer. Er sagte im Gespräch mit der Redaktion: „Etwa ein Fünftel des Bestandes ist in Mitleidenschaft gezogen worden.“ Überwiegend im Pfarrarchiv abgegebene Devotionalien wie Kreuze, Medaillen, Heiligenbilder oder Rosenkränze gehörten dazu.

Unterlagen in Plastik und Kartons eingepackt

Gute Nachrichten gibt es aber auch: „Ein Anhänger voller Dokumente, Bücher, Urkunden und Hefte wurde gesichert. Diese nassen Unterlagen wurden in Plastik und danach in Kartons eingepackt und in einem Kühlhaus tiefgefroren.“

Vom Landesarchiv in Münster sei zugesichert worden, all dies zu sichten und zu retten. Im Balver Pfarrarchiv gingen derweil die Arbeiten weiter. So bockten acht Feuerwehrleute einen schweren Eichenschrank auf, um in vor weitere Feuchtigkeit zu schützen; andere Helfer trockneten und reinigen untere Schrankfächer. Ludger Terbrüggen: „Insgesamt sind wir mit einem blauen Auge davongekommen.“ Und dies etwa ein halbes Jahr vor dem Umzug in das neue Pfarrarchiv am Dechant-Löcker-Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare