1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Polizist verletzt: Alkoholisierter Senior greift Sanitäter und Polizei an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

Zwei Polizisten sind bei einem Einsatz angegriffen und verletzt worden.
Die Polizei musste am Dienstagabend in Balve einen renitenten Senior überwältigen. © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Ein alkoholisierter 67-Jähriger hat am Dienstagabend im Märkischen Kreis Rettungskräfte und Polizeibeamte angegriffen.

Gegen 18 Uhr wurde der Rettungswagen zu einem Notfall gerufen. Ein 67-jähriger Balver hatte sich nach Zeugenaussagen bei einem Sturz im privaten Umfeld stark blutende Kopfwunden zugezogen. Der Verletzte lehnte jedoch Rettungsmaßnahmen ab.

Stattdessen beschimpfte er die Helfer und stieß sie weg. Die Besatzung des Rettungswagens rief deshalb um kurz vor 18.30 Uhr die Polizei hinzu. Aber auch die Polizeibeamten waren nicht willkommen. Als der Mann sie bedrohte, überwältigten die Polizisten den Senior und legten ihm Handfesseln an.

Balver leistet massiven Widerstand

Auf dem Weg zu Rettungswagen leistete der Balver weiterhin massiven Widerstand und versuchte immer wieder, die Polizisten zu treten und mit dem Kopf zu rammen. Die Notfallsanitäterin beschimpfte er als „Schlampe“, „Arschloch“ und „dummes Mädchen“. Er wurde unter Begleitung der Polizei auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht.

Ein Polizist erlitt bei dem Einsatz leichte Verletzungen. Der Mann bekam Anzeigen wegen Beleidigung und wegen tätlicher Angriffe auf Vollstreckungsbeamte.

Einsatzkräfte mit Steinen beworfen

Bereits Ende Juli hatte es in Balve einen Angriff auf Einsatzkräfte geben. In einem nächtlichen Einsatz auf der Kreisstraße 12 bei Garbeck waren Polizei und Feuerwehr damit beschäftigt, einen verstopften Kanaldeckel zu reinigen, als aus dem Gleisbett der benachbarten Hönnetalbahn plötzlich binnen kürzester Zeit fünf Steine in Richtung der Einsatzkräfte flogen und diese nur knapp verfehlten. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung der Polizei konnten die Täter bislang nicht gefasst werden.

Auch interessant

Kommentare