Änderungen ab 1. Juli

Nach Kauke-Weggang: Verwaltung wird umstrukturiert

+
Marcus Kauke (links) wurde an seinem letzten Arbeitstag in Balve auch von den Ratsfraktionen verabschiedet. Hier bedankt sich Alexander Schulte von der CDU beim scheidenden Ordnungsamtsleiter.

Balve – Ende dieses Monats verlässt Marcus Kauke, Leiter des Fachbereichs Öffentliche Sicherheit und Ordnung/Soziales, die Balver Verwaltung und wechselt nach Essen, wo er zum 1. Juli die Leitung der kommunalen Ausländerbehörde übernimmt.

Durch den Weggang Kaukes soll dieser Fachbereich der Stadtverwaltung neu strukturiert werden. Demnach werden die Aufgabengebiete des Fachbereichs in drei Organisationseinheiten Soziales, Öffentliche Sicherheit und Ordnung sowie den Bürgerservice unterteilt. Hierfür werden intern Bereichsleiter ernannt. „Diese werden in ihrem Ressortbereich die Entscheidungen der Dienststelle umsetzen. Sie sind für alle Routine-Entscheidungen ihres Aufgabenbereichs verantwortlich und leiten die Mitarbeiter entsprechend an“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Die Bereichsleiter unterstehen dem Bürgermeister. 

Ab dem 1. Juli werden Christina Prior für den Bürgerservice, Manuela Schröder für den Bereich Jugend und Soziales sowie Andreas Weber für den Bereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung zuständig sein. Das Trio arbeitet bereits seit vielen Jahren in der Balver Verwaltung. „Damit bleiben für die Bürger bekannte Ansprechpartner bestehen und die Kontinuität in diesen Bereichen ist sichergestellt“, schreibt die Stadt. 

In Ratssitzung verabschiedet

Marcus Kauke wurde in der Ratssitzung am Mittwochabend, der letzten vor der Sommerpause, verabschiedet. „Es war eine intensive, aber gute Zeit, in der viel auf den Weg gebracht wurde“, sprach Bürgermeister Hubertus Mühling (CDU) Kauke seinen Dank aus. Dem schlossen sich alle Ratsfraktionen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare