Entlang der "Hönnewiesen"

Nach fast zweijähriger Planung: Radweg endlich vor Vollendung

+
Für den Radweg entlang der „Hönnewiesen“ sollen ab kommenden Montag die Arbeiten weitergehen. Befahren werden können soll der Weg ab Ende September.

Balve – Nach fast zweijähriger Planung und dem im vergangenen November begonnen ersten Bauabschnitt entlang der Hönne hinter dem Netto-Markt steht der 500 Meter lange und 2,50 Meter breite Geh- und Radweg an den „Hönnewiesen“ nach vollzogenem Grunderwerb von den Anliegern vor seiner Vollendung.

Die Stadtverwaltung teilte mit, dass am kommenden Montag, 27. April, die restlichen Arbeiten für diesen parallel zur Bundesstraße 229 verlaufenden Weg hinter der evangelischen Kirche, Aldi- sowie Lidl-Markt fortgesetzt werden. Dafür wurden bereits im Februar 2019 auf einer Strecke von etwa 420 Metern entlang der Hönne in Richtung Balver Höhle bis zu 70 Jahre alte Pappeln, Eschen, Fichten und Ahornbäume gefällt. Diese waren zuvor von einem Baumsachverständigen als „verkehrsgefährdend“ eingestuft worden. 

Ab dem Lidl-Markt wird im Rahmen des Neubaus des Geh- und Radwegs eine Brücke zum „Hohlen Stein“ gebaut, so dass der Bereich Balver Höhle, Wocklum und Luisenhütte nach der Fertigstellung an die Innenstadt angebunden wird. 

Arbeiten dauern bis Ende September

Die gesamte Baumaßnahme wird voraussichtlich bis Ende September dauern. Ausgeführt werden die Arbeiten von einer Bietergemeinschaft, bestehend aus den Unternehmen Trippe, Knoche und König, die bei der Ausschreibung den Zuschlag bekommen hat. 

Die Gesamtkosten in Höhe von etwa 600 000 Euro für diesen bundesstraßenbegleitenden Geh- und Radweg entlang der B 229 übernimmt der Bund. 

Beeinträchtigungen für die Bürger werden nicht erwartet, sollte es punktuell dennoch dazu kommen, bittet die Verwaltung bereits jetzt um Verständnis.

Für Rückfragen zu der Baumaßnahme steht das Bauamt der Stadt Balve unter der Rufnummer 02375/926246 zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare