1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Nach 50 Jahren: Die Hauptschule ist Geschichte

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Die verbliebenen Schüler der Balver Hauptschule bekamen am Dienstag ihre Abschlusszeugnisse.
Die verbliebenen Schüler der Balver Hauptschule bekamen am Dienstag ihre Abschlusszeugnisse. © Kolossa, Julius

Aus, Schluss, vorbei: Seit Dienstag ist die Hauptschule am Krumpaul Geschichte. Mit dem Abschlussjahrgang 2022 bekamen die letzten noch verbliebenden 18 Schüler ihre Entlasszeugnisse.

Was vom Rat der Stadt Balve am 21. September 2016 mit dem jahrgangsweisen Auslaufen in die Wege geleitet wurde, fand jetzt seinen Abschluss. Neue Eingangsklassen an der Hauptschule gab es bereits seit 2017 nicht mehr.

Abschlussschüler und Lehrer frühstückten zum Abschied gemeinsam, die Schulband spielte ein letztes Mal – dieser Tag stand im Zeichen des Abschieds. „Heute ist ein ganz besonderer Tag“, betonte Bürgermeister Hubertus Mühling (CDU) in seinem Grußwort. Er erinnerte an den ersten Schultag vor 50 Jahren mit 600 Schülern und wies auf das Ende am Dienstag mit noch 18 Schülern hin. Dem Abschlussjahrgang gab er die besten Wünsche mit auf den Weg.

Die angestrebten Schulabschlüsse erreicht

Diesen Weg gingen die Mädchen und Jungen anfangs mit Elke Iben als Klassenlehrerin. Als diese 2020 in den Ruhestand ging, übernahm Angelika Rotermund die Klassenleitung. Beide Pädagoginnen ließen es sich nicht nehmen, „ihren“ Schülern die Zeugnisse auszuhändigen. Rotermund, die die vergangenen eineinhalb Jahre auch als kommissarische Schulleiterin tätig war, sagte: „Wir sind stolz auf Euch, denn Ihr habt alle die angestrebten Schulabschlüsse erreicht. Für uns war es spannend zu erleben, wie Ihr euch entwickelt und wie zielstrebig Ihr gearbeitet habt. Und das jeder auf unterschiedliche Weise.“

Drei Schüler bekamen den Abschluss nach Klasse 9, elf den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 und vier Schüler haben den Realschulabschluss mit Qualifikationsvermerk für das Gymnasium. Die Namen des letzten Abschlussjahrgangs wollte die Schule auch auf Nachfrage mit dem Verweis auf Datenschutzgründe nicht bekannt geben. Rotermund berichtete nur: „Fünf Jugendliche machen eine Ausbildung, die anderen 13 gehen weiter zur Schule. Einer will Abitur machen.“

Die letzten Kollegen verabschiedet

Die kommissarische Schulleiterin, die jetzt in den Ruhestand geht, verabschiedete die letzten Kollegen: Maria Schäfer-Hahne, Martina Lütkes, Thorsten Böcker, Dirk Kuhnert und Ralf Ostmann. Auch die letzte Schulsekretärin Angela Lazer bekam für ihre zehn Jahre in Diensten dieser Schule ein „Zeugnis“. Noten wurden darin nicht vergeben, dafür aber ihr Verhalten gelobt.

Und dann war es Zeit für den Abschied: das Gruppenfoto war gemacht, man tauschte Kontaktdaten aus, um in Verbindung zu bleiben. In Erinnerung bleibt die Abschlussfahrt nach Oberhausen zum Gasometer. Rotermund: „Dies haben wir noch ermöglicht.“

Noch ein letztes Treffen

Bevor im Hauptschulgebäude endgültig das Licht ausgeht, treffen sich hier noch einmal die Lehrer, die in der Bildungseinrichtung seit 1972 tätig waren. „73 Einladungen wurden verschickt, 50 Anmeldungen kamen zurück“, erzählte Rotermund. Treffpunkt ist am Freitag, 24. Juni, im Lehrerzimmer, wo es eine letzte Konferenz geben soll. Danach findet die Veranstaltung auf dem Sportplatz am Krumpaul Fortsetzung und auch Abschluss.

Über eine Nachnutzung des Schulgebäudes ist politisch bislang noch nicht entschieden. Weiterhin finden hier noch Deutschkurse für Flüchtlinge und Corona-Testungen statt.

Auch interessant

Kommentare