Mysteriöser Vorfall im Wald: Unfall oder Suizidversuch?

+
Tatsächlich ein Unfall – oder ein Suizidversuch? Die Polizei weiß noch nicht genau, was am Samstag zwischen Balve und Mellen vorgefallen ist. ▪

BALVE ▪ Ein Vorfall, der sich am Samstagnachmittag am Rande der Kreisstraße 12 zwischen Balve und Mellen ereignet hat, gibt der Polizei noch Rätsel auf. Ob es sich um einen Unfall oder um einen Suizidversuch gehandelt hat, ist nach Darstellung der Polizei noch völlig offen.

Fest steht bislang nur, dass ein Autofahrer, der an der Einmündung zum Schieberg-Waldweg sein Fahrzeug wenden wollte, die Frau gegen 15.50 Uhr gefunden hat. Die 30-jährige Neuenraderin, die mit einem Roller unterwegs gewesen war, lag wenige Meter abseits der Kreisstraße am Rande des Waldweges. „Dass sie dort entdeckt worden ist, war reiner Zufall“, sagte ein Polizeisprecher.

Die Frau hatte Verletzungen an den Oberarmen und war nach Polizeiangaben alkoholisiert. Außerdem seien in der Nähe Rasierklingen gefunden worden. Ob sie sich die Verletzungen selbst zugefügt oder durch einen Unfall erlitten hat, war auch am Sonntag noch völlig unklar. „Es wird noch ermittelt“, sagte ein Polizeisprecher. Hinweise auf einen Unfall habe es vor Ort allerdings nicht gegeben.

Die Frau wurde nach notärztlicher Versorgung mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikzentrum Dortmund-Nord geflogen. Lebensgefahr bestand nach Angaben der Polizei allerdings nicht. ▪ vg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare