Musikalische Bob-Fahrt auf Garbecker Bänken

Die Garbecker Amigos sorgten auch am Montagabend noch einmal für eine fantastische Stimmung unter den Schützenfestgästen. Mittendrin feierte auch das Königspaar, Jörg und Yvonne Sprenger, kräftig mit. ▪

VOLKRINGHAUSEN ▪ Jetzt ist auch das vorletzte Schützenfest in der Stadt Balve vorbei. Das wurde am Wochenende in Volkringhausen gefeiert, wo am Dienstagnachmittag behutsam mit dem Aufräumen begonnen wurde und Brudermeister Stephan Neuhaus eine positive Bilanz zog.

„Wir haben ein harmonisch verlaufendes Schützenfest erlebt, das von der Stimmung her nicht besser hätte sein können“, sagte Neuhaus. Und während in der Schützenhalle noch feucht durchgewischt wurde, freute er sich Neuhaus über drei tolle Tage, die dank der beiden Königspaare und auch der Musik zu einem vollen Erfolg geworden waren. Da gehörte es auch irgendwie dazu, dass mit dem Vogel nicht viel Federlesen gemacht wurde, sondern dass dieser kurz und trocken abgeschossen wurde. „Nicht einmal 30 Minuten haben wir gebraucht“, verwies der Brudermeister auf das Ereignis, das mit Jörg und Yvonne Sprenger wieder ein gut aufgelegtes Königspaar bescherte, das am Montagabend mit seinem Hofstaat über Tische und Bänke ging. Dabei war auch Dirk Stracke, der Jörg Sprenger morgens noch beim Ringen um die Königswürde tatkräftig unterstützt hatte. In unserer Berichterstattung über das Vogelschießen hatten wir in diesem Zusammenhang irrtümlich seinen Bruder André genannt.

Hier gibt es Fotos vom Schützenfest in Volkringhausen:

Schützenfest in Volkringhausen 2010

Das Königspaar Jörg und Yvonne Sprenger war nach den ersten Eindrücken in den Anfangsstunden seiner Regentschaft begeistert über den Verlauf. Volkringhausener und auch die Gäste aus Beckum, Garbeck, Mellen, Eisborn und Langenholthauen wollten feiern, und bekamen mit dem Musikverein Amicitia Garbeck in der großen Besetzung, aber auch mit den „Amigos“ bei diesem Fest im Hönnedorf beste Gelegenheit dazu.

Lesen Sie auch:

Jörg Sprenger macht mit Vogel kurzen Prozess

Verdienstorden für Schäfer, Schmidt und Noll

Ob der von einem Tusch begleitete Einzug der aus Garbeck importierten Bänke und das sich anschließende „Bob-Fahren“ oder die bewährten, wieder mitreißend dargebotenen Stimmungshits – die Garbecker Musiker knüpften am Montag nahtlos daran an, wie sie dem scheidenden Königspaar Sandro und Monika Schwabbauer am Sonntag das Ende seiner Herrschaft versüßt hatten.

Auch mit den Besucherzahlen von Samstag bis Montag waren die Schützen zufrieden. Wie sich das in Zahlen ausdrücken wird, will der Vorstand bei der Festabrechnung am 28. August darlegen. ▪ JK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare