Musik von Mendelssohn und Mozart in der Balver Höhle

Die Internationalen Symphoniker Deutschland unter der Leitung von Professor Arkady Berin gastieren am Pfingstmontag in der Balver Höhle. ▪

BALVE ▪ Vielfältige Emotionen, von dramatisch über majestätisch bis heiter, versprechen die Internationalen Symphoniker Deutschland unter Leitung von Professor Arkady Berin für den Pfingstmontag in der Balver Höhle.

Schon vor zwei Jahren begeisterten der Maestro und sein Orchester ihr Publikum in Europas größter Kulturhöhle. Nun laden die Festspiele Balver Höhle und die Stadt Balver erneut zu einem Konzert mit diesen erstklassigen Musikern aus verschiedenen Nationen ein, die auf den bedeutendsten Bühnen Deutschlands und Europas zuhause sind.

Am Pfingstmontag werden die Symphoniker das Orchester musikalisch in die von mächtigen Wellen umtoste Fingalshöhle auf der schottische Insel Staffa entführen. Dort nämlich ließ sich der Komponist Felix Mendelssohn Bartholdy 1829 zu der Konzert-Ouvertüre „Die Hebriden“ inspirieren. Gerade in der Balver Höhle dürfte geeignet sein, die Musikfreunde die Naturgewalten wie den Wellengang des Meeres und das Grollen des Donners nachempfinden zu lassen.

Gute-Laune-Musik

Mendelssohn benötigte für seine Kompositionen stets eine Inspiration, die er vielfach bei Reisen erhielt. So entstand auch seine 4. Sinfonie in A-Dur op. 90, die durch ihre Melodien und ihr Temperament die italienische Kultur widerspiegelt und deshalb auch „Die Italienische“ genannt wird. Damit wollen die Internationalen Symphoniker Deutschland ihr Publikum ebenso begeistern wie mit der Ouvertüre zu Mozarts „Hochzeit des Figaro“, in der die Lebendigkeit und der Witz der beliebten Oper wunderbar zum Ausdruck kommen. Diese von dem Salzburger Musikgenie unabhängig von der Oper geschaffene Ouvertüre wird häufig als Lustspielouvertüre bezeichnet und verbreitet durch ihr Tempo schnell beste Laune.

Lesen Sie auch:

Arkady Berin gibt im Felsendom den Takt vor

Einen weiteren Höhepunkt präsentieren Arkady Berin und sein Orchester abschließend mit dem Klarinettenkonzert in A-Dur KV 622 von Mozart. Diese eher getragene Musik war das vorletzte Werk des Komponisten vor seinem Tod.

Das Klassikkonzert in der Balver Höhle beginnt am 24. Mai um 17 Uhr. Eintrittskarten gibt es für 46 Euro (1. Rang), 40 Euro (2. Rang) und 28 Euro (3. Rang) bei den Festspielen Balver Höhle (Alte Gerichtsstraße 5 in Balve, Tel. 0 23 75/10 30) und im Internet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare