Musiker bleiben beim Fest in Beckum unter sich

+
Fabian Schulte vom Kreismusikverband übergab die Ehrenplakette an Vorsitzenden Thomas Bianga.

Balve - Zu seinem „90-Jährigen“ hatte der Musikverein Beckum alles für ein großartiges Fest am Samstag vorbereitet. Gastvereine aus Allendorf, Oesbern, Endorf und Garbeck sorgten für ein abwechslungsreiches Programm in der Schützenhalle, das  viel Publikum verdient hätte. Doch nur wenige Zuhörer aus Beckum und Umgebung nahmen an diesem Musikfest teil, so dass die 210 Musiker weitgehend unter sich blieben.

Für den gastgebenden Beckumer Musikverein gab es viele anerkennende Worte, so vom Vorsitzenden der Schützen, Markus Baumeister, der Danke sagte für die Bereicherung des kulturellen Lebens. Paul Schulte, Präsident des Volksmusikbundes, zeigte sich zuversichtlich für die Zukunft des Beckumer Vereins, denn: „Begeisterte Menschen machen die Musik.“

 In 90 Jahre sei dies bereits erfolgreich gelebt worden – Schulte wies außerdem auf die Verankerung im Dorf und im Netzwerk musizierender Vereine hin. Das Jugendorchester hatte sich ab 1982 auch für Mädchen geöffnet. Schulte wies auf besonderes persönliches Engagement in ehrenamtlicher Arbeit am Beispiel der beiden ehemaligen Vorsitzenden Gerd Goeke und Andreas Weißmüller hin.

Im Namen des Volksmusikbundes, dem 50 000 Musiker in 1000 Vereinen angehören, wurde eine Ehrentafel an den Vorsitzenden Thomas Bianga überreicht.

 Dieses Musikfest war der Auftakt für ein ereignisreiches Jahr mit dem Jugendkonzert und Herbstkonzert, wie Thomas Bianga berichtete: „90 ereignisreiche Jahre liegen hinter uns, Jahre, in denen so manches Konzert gespielt, Wertungsspiele erfolgreich gemeistert und so mancher Kilometer in Festzügen marschiert wurde.“ Durch den Bau eines Vereinsheims fand der Musikverein einen festen Sitz in Beckum. Thomas Bianga fasste zusammen: „90 Jahre, in denen man sich immer auf ein Miteinander im Verein und auf die Hilfe Vieler verlassen konnte.“

Nach diesen Worten kam die Musik zu Ehren an diesem Festabend, den Beckum unter der Leitung von Udo Fricke mit „Valhalla“ und „Mercury“ eröffneten. Danach wechselten sich die Endorfer, Oesberner, Garbecker und Allendorfer auf der Bühne ab. Höhepunkt dieses Jahres ist das Benefizkonzert mit der Bigband der Bundeswehr am 12. Oktober in der Balver Höhle. 520 der 860 Karten für 18 bis 25 Euro sind dafür bereits verkauft worden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare