Musical: Chor Atelier führt „Der kleine Tag“ auf

+
Allerhand Kinder und Erwachsene wirken bei den Vorbereitungen und Proben für das Musical „Der kleine Tag“ mit. Das Chor Atelier Garbeck wird es im März zweimal in der Schützenhalle aufführen.

Garbeck - Jeder Tag hat es in sich – darum geht es beim Musical „Der kleine Tag“ von Rolf Zuckowski, das vom Chor Atelier intensiv geprobt wird.

65 Sängerinnen im Alter von drei bis 24 Jahren zeigen, wie es möglich wird, dass ein kleiner, bisher unbedeutender Tag aus der letzten Reihe der vielen Jahrestage zu einem ganz besonderen Tag in der ersten Reihe werden kann. 

Die Geschichte handelt davon, wie dieser kleine Tag versucht, es seinen Vorbildern nachzumachen, die auf der Erde nach Erfindungen wie dem Reißverschluss oder Ereignissen wie dem Frieden benannt werden. Also – selbst ab auf die Erde und mitten rein in das Geschehen. 

Der Tag wird auf der Erde gefeiert

Zu berichten hat der kleine Tag dann unter anderem über einen Geburtstag, ein verliebtes Paar sowie über das Warten an einer Bushaltestelle oder aber ein Wiedersehen nach 40 Jahren. „Nichts Besonderes“, lachen die anderen Tage darüber und schieben den kleinen Tag in die letzte Reihe, hat er doch nichts Wichtiges geleistet, meinen sie. 

Ein Jahr später jedoch wird genau dieser Tag auf der Erde gefeiert – weil seinerzeit nur schöne Dinge geschehen sind. Der kleine Tag ist seitdem ein Tag, der in der ersten Reihe seinen Platz gefunden hat. 

Eva-Maria Diers, Denise Tigges und Dorothee Tigges sind Teil der Kostümabteilung für das Musical.

Kristin Goeke hat mit dem Gesamtchor das Üben seit dem Ende der Herbstferien übernommen, wobei für die Chorleiterin zunächst die Überarbeitung des Skripts anstand. „Ich musste es auf Kinderstimmen anpassen“, sagte sie während einer Pause in der Intensivprobe am Samstag. Chorstimmen habe sie ebenfalls hinzugefügt. 

Begleitet werden die Sängerinnen bei den Aufführungen am 4. und 5. März von einer Band, die eigens für dieses Musical zustande kam. Für den Bühnenbau sind ebenfalls viele Helfer aktiv – unter anderem soll dem Publikum die Illusion des Sterne- und Tagereichs mit Schwarzlicht vermittelt werden. 

Garbeck versteckt sich im Bühnenbild 

Eva-Maria Diers, Vorsitzende des Chor Ateliers, verrät bereits eine Überraschung: „Das Bühnenbild ist an Garbeck angelehnt.“ Da werden sich so manche Straßennamen oder Gebäude wieder finden. Fertig geworden sind inzwischen 140 Kostüme für die Darsteller, von denen manche mehrere Rollen spielen. 

Weil an zwei Tagen gespielt wird, sind auch die Hauptrollen doppelt besetzt. Kleine Tage sind Sophia Plesser und Klara Nitsche, denen jeweils ein Geheimnisvoller Tag zur Seite steht. Gespielt wird dieser von Anna Schröer und Mona Goldmann.

Das Musical wird am 4. März ab 17 Uhr und am 5. März ab 15 Uhr in der Garbecker Schützenhalle aufgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare