Müll-Mädels machen den 1. Platz beim Garbecker Preiskostümball

+
"Die Müllmädels sind für jeden Dreck zu haben"

Garbeck - Was für eine Nacht in Garbeck – die Schützenhalle war am Samstag voller gut gelaunter Narren, die das Motto „Preiskostümball“ jeweils ganz individuell auslegten.

 Zebras standen mit Cowboys, Bienen und Hexen an der Theke oder tanzten zu den Klängen der bestens aufgelegten „Amigos“. Ebenso gut drauf war auch Rainer Priggel, Vorsitzender des ausrichtenden TV Sauerlandia: „Wir haben mehr Besucher als im vergangenen Jahr, und auch die Zahl der teilnehmenden Gruppen an unserem Wettbewerb ist wieder gestiegen.“

Nicht in die Wertung kamen die „Minnie Mäuse“; etwa 30 waren es, die mitfeierten. Dafür fand oberhalb der Bühne wieder das Schaulaufen der 23 Teilnehmer statt, für die es 15 Preise gab. Entsprechend präsentierten sich die Akteure vor der Jury. Richtig abgeräumt haben dabei die „Müll-Mädels“, kamen die doch auf den mit 150 Euro dotierten ersten Platz. „Da gab es keine Diskussion“, sagte Rainer Priggel zur Entscheidung der Wertungskommission. „Die Mädels haben sich so viel Mühe mit ihren Kostümen gegeben, das musste einfach belohnt werden.“

Preiskostümball in Garbecker Schützenhalle

Und dafür hatten die acht jungen Damen aus Affeln und Altenaffeln eine kurze Anreise. Andrea Kellermann-Michels, Tina Schmalohr, Tanja Ernst, Susi Wiesemann, Marion Wolf, Daniela Levermann, Mandy Langer, Tamara Schrumpf und Katrin Mrowinski freuten sich über diesen Erfolg. Im vergangenen Jahr kamen sie als Hexen auf den zweiten Platz.

Den nahm diesmal „Circus Popcorn“ ein, der mit seiner Vorstellung von Zauberern, wilden Löwen und Seiltänzerin überzeugte. Franziska Wülle, Jennifer Horstmann, Celina Biehs, Lisa Severin, Anna Hartmann, Lisa Grevener und Christina Grevener nutzten ihre Platzierung, aus der Vielfalt an Gutscheinen den passenden herauszusuchen. Platz drei ging an die „Starbucks-Kaffeebecher“, die von Sarah Jedowski, Charlotte Stollberg, Louisa Platte, Franziska Sauer, Raphaela Schöne und Pauline Gröpler szenisch umgesetzt wurden.

Vierte wurden „101 Dalmatiner“. Gerald Hesse , verkleidet als „Lebendes Denkmal Heilige Drei Könige Garbeck“ kam auf den fünften Platz. Es war für alle eine tolle Karnevalsparty, zu der die „Amigos“ nach einem Generationenwechsel in der Besetzung wieder den größten Anteil am Erfolg beitrug. An den Mikrofonen überzeugten wieder Alicia Kircher, Ramona Pröpper und Ingo Mettken. Richtig zufrieden war der TV-Vorsitzende auch über die große Beteiligung der „gesetzteren Generation“ vorwiegend im Bereich der linken Theke.

„Aber ohne die vielen Helfer vor und hinter den Kulissen wäre so eine Veranstaltung nicht möglich“, wies er auf die vereinseigenen Mithelfer hin, aber auch die Musiker, den Frauenchor, Feuerwehr, DRK und die Garderobencrew und die Toilettenfrau. „So ein Preiskostümball funktioniert nur im Zusammenspiel mit allen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare