Mörderische Sauerländer liefern Krimi-Show

+
Auch Krimi-Szenen wurden gespielt.

Balve - Die Mörderischen Sauerländer können auch anders. Seit 16 Jahren sind sie Experten für Verbrechen von Letmathe bis nach Altena; und auch Balve und Neuenrade sind begehrte Tatorte.

Alle zwei Jahre bringen sie eine Sammlung ihrer neuesten Krimigeschichten heraus; erstmals gehörte das Haus Drei Könige als Veranstaltungsort dazu, in dem sie am Samstag eine Benefizveranstaltung für den Treffpunkt Demenz veranstalteten.

Gespielte Krimi-Szenen

 60 Karten wurden im Vorverkauf an das Publikum gebracht, weitere 20 Eintrittskarten an der Abendkasse. Und über den Verkaufserlös freut sich Heike Guth-Mindhoff, Vorsitzende vom Treffpunkt Demenz. Den Gästen wurde ein unterhaltsamer Abend mit vier gespielten Krimiszenen geboten wurde. In den Pausen dazwischen unterhielten Elo Badura und Josef Blaeser, zwei Musiker der Band Shapes of Sound, die Unterstützung von Anja Badura, Elo Baduras jüngste Tochter, erhielten und mit ruhigen, sachten kölschen Liedern und Oldies unterhielten.

Knifflige Fälle aus Balve

Damit bildeten sie einen gelungenen Kontrast zu den Mörderischen Sauerländern, die für das Ansteigen des Adrenalinspiegels sorgten – den gespielten Fall aber stets offen ließ. Für Balve hatten sich die Hobbyautoren knifflige Fälle aus Lendringsen, Letmathe, Balve und Altena ausgesucht, mir denen sie ihr Publikum zu unterhalten wussten. Denn die Mörderischen Sauerländer sind nicht nur gute Schriftsteller, sondern auch Schauspieler. Und der nächsten Krimiband ist auch schon in Arbeit. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare