"Beckum kann abheben"

Modellflugclub Beckumerfeld erhält 32.000 Euro Leader-Förderung

+
Vorne von links: Sylvia Scharf, Andreas Pletziger, Gerd Amelung, Claus Schuster und Annika Kabbert. Mit der Leader-Förderung kann der Modellflugclub Pläne realisieren, um den Verein für Jugendliche interessanter zu gestalten.

Beckum - Ein Toilettencontainer, Modellbaukästen für eine AG und Exkursionen zu Airbus und Co. – Diese Aktionen kosten Geld. Der Modellflugclub Beckumer Feld wird daher nun durch das Leader-Projekt gefördert und kann seine Vision „Beckum hebt ab“ verwirklichen.

„Das ging schnell“, sagten Gerd Amelung, Vorsitzender, und Claus Schuster, Schriftführer des Vereins, als sie am Donnerstag mit weiteren Mitgliedern den Förderbescheid von Bezirksregierungsdezernent Andreas Pletziger, seiner Mitarbeiterin Sylvia Scharf und Leader-Managerin Annika Kabbert entgegennahmen. Anfang September hatten sie ihren Antrag als Projekt für die Leader-Region Arnsberg, Sundern, Neuenrade, Balve eingereicht – dass die Modellflieger schon nach wenigen Wochen die etwa 32.000 Euro an Fördergeldern in den Händen halten, stimmt sie optimistisch.

Jetzt können die Modellflieger damit beginnen, ihren Flugplatz zu einem Modellflugzentrum auszubauen. „Wir wollen besonders den jungen Leuten was anbieten, das über das Spielen am Computer hinaus geht“, sagte Claus Schuster. Obwohl er einschränken muss, dass das auch durchaus sinnvoll sein kann: „Viele lernen am PC, wie sie ein Flugzeug fliegen.“ Nur den Weg zum Beckumer Feld, wo sie tatsächlich ein Flugzeug steigen lassen können, finden wenige. „Uns fehlen die Jugendlichen im Verein“, rechnet Gerd Amelung vor: Nur vier von den 100 Mitgliedern sind im Alter von acht bis 17 Jahren. Ideen zur Attraktivitätssteigerung kamen im Frühjahr dieses Jahres auf, unter dem Projektnamen „Beckum hebt ab“ sind diese nun von der Leader-Region als förderungswürdig bewertet worden.

Angeschafft wird ein Toilettencontainer, damit Mädchen und Jungen geeignete Möglichkeiten vorfinden, wenn sie, wie gewünscht, an einer Bau-AG teilnehmen. Diese braucht außerdem Modellbaukästen, Baumaterial und Werkzeug.

Angesprochen werden demnächst die Beckumer Grundschüler, mit denen die Modellflieger bereits vor drei Jahren eine solche AG initiiert haben. Jetzt aber soll das Ganze auf dem Modellfluggelände und nicht mehr in der Schule stattfinden. „Dafür muss ein neuer Kooperationsvertrag unterzeichnet werden“, berichtet Claus Schuster.

Schulungen für Flugzeuge und Drohnen

Aber auch sonstige interessierte Kinder sind angesprochen, denn immerhin werden Schulungen für Flugzeuge und Drohnen angeboten. „Wir haben zusätzlich Exkursionen zu Flugzeugherstellern wie Airbus vorgesehen“, so Claus Schuster. Und auch Ferienfreizeiten gehören dazu. Gerd Amelung ergänzt diese Aufzählung um eine ganz besondere Baumaßnahme: „Wir bauen einen 2,50 Meter hohen Flugtower, mit dem der Flugbetrieb überwacht wird.“

Die 32.000 Euro helfen dabei, diese Schritte, von denen einige noch in diesem Jahr realisiert werden sollen, in die Wege zu leiten. Auf den Modellflugclub kommt dann noch die Eigenfinanzierung von etwa 18.000 Euro zu, denn wie jedes Leader-Projekt wird auch dieses nur zu einem Teil gefördert. Aber auch das ist schon durchgerechnet worden. „Für die Eigenleistung haben wir vorab schon eine Sonderumlage von allen Mitgliedern erhoben“, sagt Claus Schuster. Weitere Einnahmen seien Überschüsse der Beiträge und Spenden.

Für die Leader-Region ist dies inzwischen der 13. Bewilligungsbescheid. „Bis Ende dieses Jahres werden noch zwei Weitere dazu kommen“, verrät Managerin Annika Kabbert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare