Mittelalterliche Musik zum Beckumer Dorfjubiläum

Mit orientalischer Musik und Bauchtanz wollen die Mitglieder von MonaRa beim historischen Markt auftreten, der am 5. September anlässlich des Beckumer Dorfjubiläums stattfinden wird.

BECKUM ▪ Die musikalische Gestaltung der 725-Jahr-Feier steht: Neben dem Musikverein Beckum werden auch mittelalterliche und keltische Musikanten und eine Bauchtanzgruppe auftreten. Darüber informierte im Namen aller Organisatoren für das Dorf-Jubiläum der Geschäftsführer des Musikvereins Beckum, Thomas Bianga.

Der erste Tag des Dorfjubiläums gehört ganz der heimischen Musik, denn der Musikverein gestaltet an diesem Samstag, 4. September, sowohl die Feier der heiligen Messe in der Hönnetalhalle, als auch den sich anschließenden Dorfabend mit. Die Tanzmusik übernimmt den gemütlichen Teil des Abends.

Auch der erste Teil des Sonntags, 5. September, ist musikalisch fest in Beckumer Hand, denn auch bei der Eröffnung des Beckumer Rundwanderwegs  werden die Musiker zu ihren Instrumenten greifen. In mittelalterlichen Gewändern werden sie dann beim historischen Markt  auf der Show-Bühne spielen. Dort wechseln sie sich ab mit der mittelalterlichen Musikgruppe Frendskopp und mit der Bauchtanzgruppe Monakira ab. Beide sind, ebenso wie Sunny Spells als so genannte Walk Acts gebucht, um der Dorfstraße noch mehr Atmosphäre aus dem Mittelalter zu geben.

Die Gruppe Sunny Spells wird die Besucher des historischen Marktes mit irischen und schottischen Balladen mit Gitarre, irischen Flöten und Bodrhàn unterhalten. Das Trio, bestehend aus Elvi Klein, Michael Klein und Elmar Eifler, kommt aus Balve, und hat sich bei auch schon bei überregionalen Auftritten einen Namen gemacht.

Das gilt auch für die aus Oberhausen anreisende Band mit dem Namen Frendskopp, was mit Freundschaft übersetzt wird. 2004 gegründet, sorgen die vier Musiker für Minnegesang und mittelalterliche Marktmusik, die auch eine Bespaßung des Publikums mit einbezieht. Sackpfeifen, Dudelsäcke, Trommeln, Drehleier und Streichspalter gehören zu ihrer Grundausstattung.

Fast ein Heimspiel hat Monakira, die Tänzerin und Lehrerin für orientalische Tänze aus Volkringhausen. Sie kommt nicht alleine, sondern mit ihrem eigenen 15-köpfigen Stamm MonaRa. Auch ein achteckiges Zelt und eventuell das Kamel Ali werden sie zum historischen Markt mitbringen. Tanzen werden sie zu eigener Musik auf Trommeln und Zimbeln. Eine kleine, vielbeachtete Kostprobe gab es bereits am Mittwochabend vor der Hönnetalhalle.

„Der musikalische Rahmen als eine wichtige Säule des Dorfjubiläums“, wie es Beckums Ortsvorsteher Johannes Schulte zusammen fasste, wurde damit vorgestellt. Weitere sollen noch folgen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare