1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Festspielverein sucht Helfer

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Der Vorstand des Festspielvereins Balver Höhle traf sich zu seiner Jahreshauptversammlung.
Der Vorstand des Festspielvereins Balver Höhle traf sich zu seiner Jahreshauptversammlung. Dabei wurde deutlich, dass die Mitglieder Unterstützung bei ihren Großevents brauchen können. © Kolossa

Für die Aktiven des Festspielvereins Balver Höhle war es ein anstrengendes Jahr.

Balve – „Wir suchen Helfer, die sich nur bei bestimmten Veranstaltungen einbringen wollen – sie müssen dafür nicht Mitglied im Festspielverein Balver Höhle werden“, startet der Vorsitzende Lukas Koch einen Aufruf an alle Interessierten. Während der Jahreshauptversammlung wurde beim Rückblick festgestellt: „Uns fehlen Leute, die mit anpacken.“

Stadt Balve gewährt Zuschuss

Und so war es dann für die wenigen Ehrenamtlichen in diesem Jahr bei German Kult Rock, Irish Folk und Prophecy sehr anstrengend. Eine Abfrage unter den Mitgliedern ergab, dass dennoch auch im nächsten Jahr wieder German Kultrock (12. August), und Prophecy (8. bis 9. September) stattfinden werden. Bereits gesetzt ist Irish Folk vom 3. bis 5. August. Koch: „Diese Veranstaltung findet dann zum 20. Mal statt, was groß gefeiert werden soll. Geplant ist, noch mehr irische Bands einzuladen.“ Geld dafür stellt die Stadt Balve mit einem Zuschuss zur Verfügung. Dies lobt Lukas Koch, der auch feststellt: „Durch die Übernahme der 19 000 Euro bei der Sparkasse hat uns die Stadt diese Verbindlichkeiten erspart.“

Sparkus macht sich bezahlt

Der Festspielverein befinde sich damit weiterhin im ruhigen Fahrwasser: „Dazu trägt auch der seit etwa zehn Jahren von uns gefahrene konstante Sparkurs bei.“ Schatzmeister Hermann Becker sorgt dafür, dass das Geld zusammengehalten wird. Dass das diesjährige Irish Folk allerdings kein finanzieller Erfolg wurde, sondern bei aller guten Stimmung und Atmosphäre trotzdem mit einem Minus abgeschlossen wurde, lag an der Zurückhaltung der Besucher. „Die Abrechnung für dieses Jahr wird in 2023 vorgelegt“, hieß es. Dafür steht bereits jetzt fest: Eine Klassikveranstaltung findet nicht statt. Für eine Neuauflage waren die diesjährigen Besucherzahlen zu gering. Koch: „Dafür werden wir ein neues Konzept zusammenstellen, und zusammen mit der Stadt einen Ersatz vorstellen.“

Pipi Langstrumpf steht in den Startlöchern

Man macht sich also wieder an die Arbeit, wozu auch das Kindermusical „Pippi Langstrumpf“ nach dem Kinderbuch von Astrid Lindgren (6. Mai bis 10. Juni) gehört. Die ersten Vorbereitungen dafür finden am Montag, 28. November, um 18 Uhr in der Gransauer Mühle statt, wenn das Stück von Regisseurin Marie Neuhaus-Schwermannn vorgestellt wird. Alle Interessierten können daran teilnehmen.

Winterzauber fällt aus

Was nicht stattfinden wird, das ist der „Winterzauber“. Heinz Rapp hatte im vergangenen Jahr die Idee dazu, die Balver Höhle im Winter festlich zu schmücken, und eine entsprechende Veranstaltung anzubieten. „Der Zuspruch von allen Seiten dafür ist groß“, stellte Rapp unserer Zeitung dar. „Wir vom Festspielverein, die wir mit den Balver Schützen in einem Arbeitskreis an einem Tisch sitzen, haben viele Ideen. Doch deren Umsetzung braucht Zeit, sodass dieses Mal kein Winterzauber veranstaltet wird.“ Und: „Wir brauchen einen Macher, denn die mit dieser Veranstaltung verbundene Verantwortung ist mir zu groß.“ Heinz Rapp stünde weiterhin gerne mit Rat und Tat zur Seite. Bis zum nächsten Winter im kommenden Jahr aber sollte eine Lösung gefunden werden, meinte Rapp: „Ich bleibe am Ball.“

Auch interessant

Kommentare