40 Sekunden in der 3,6 Grad kalten Nordsee

+
Die Mitglieder des Kneipp-Vereins Balve verbrachten eine Woche auf Norderney.

Balve - Wie im vergangenen Jahr auch, reiste eine Gruppe des Kneipp-Vereins Balve im Januar mit dem Zug nach Norddeich und setzte von dort aus mit der Fähre über auf die winterliche Nordseeinsel Norderney.

Für eine Woche wurde wieder Quartier im Schullandheim des Märkischen Kreises bezogen. Dort wurden die elf Balver verköstigt. Jeden Tag unternahmen sie lange Wanderungen und schöne Strandspaziergänge bei herrlichem Sonnenschein – aber gegen mächtigen Ostwind.

Sehr entspannend war auch der Besuch des Norderneyer Badehauses mit dem Thalasso-Spa.

Der Höhepunkt war allerdings das Bad in der Nordsee. Die Leiterin des Schullandheimes – Gunda Behr – führte die Kneippianer langsam in fünf Tagen an das Untertauchen heran. Am ersten Tag wurde nur der Mantel geöffnet und der Hals etwas freigemacht. Tags darauf wurde der Mantel bereits ausgezogen.

Am nächsten Tag verschwand neben dem Mantel auch der Pullover. Die Gewöhnung steigerte sich auf ein Luftbad in Badekleidung. Gegen Ende der Woche kam die Krönung für die Kneippianer: Nachdem sich die Teilnehmer gut erwärmt hatten, durften sie ihre Kleidung ausziehen und bei 3,6 Grad Celsius Lufttemperatur im Badeanzug und Badeschuhen in die 3,6 Grad Celsius kalte Nordsee laufen.

Die Herausforderung bestand daraus, etwa 40 Sekunden im Nordseewasser unterzutauchen – weil erst dann die Endorphine freigesetzt werden. Danach liefen die Balver schnell zurück an den Strand und zogen sich an. So kamen wirklich Glücksgefühle auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare