Zum Bau des Minikreisels: „Balve dreht am Rad“

+
Die Arbeiten für den Bau des Minikreisels in der Innenstadt sollen in den Sommerferien ab 17. Juli beginnen. 

Balve - „Balve dreht am Rad“, war die Meinung vieler Einheimischer und Auswärtiger während des ersten Bauabschnitts in den Osterferien für den Minkreisel. Die Ampelregelung und die eingerichteten Umleitungen während der Sperrung der „Kormke“ verlangten viel Geduld von den Verkehrsteilnehmern ab.

„Dann dreht Balve eben am Rad“, machte Elmar Kleine-Linsmann, Verkaufsleiter der Goldbäckerei Grote, daraus eine Aktion für die Baustelle, die ab dem Schützenfest-Dienstag, 17. Juli, auf der Sparkassen-Kreuzung entstehen wird. 

Grünes Licht gab es von den Geschäftsführern Karl-Heinz und Carl Grote dafür, dass im City-Café an der Hauptstraße ein Glücksrad aufgestellt wird, auf dem Gutscheine der Balver Fachhändler erdreht werden können. Vor einer Woche startete Elmar Kleine-Linsmann die Anfrage dafür, jetzt stellte er unserer Zeitung das Ergebnis vor: Das Haus Drei Könige, die Landmetzgerei Jedwoski, die Apotheke am Drostenplatz, der Markant-Markt, das City-Café, das Restaurant Zur Höhle, die Sparkasse und Schuhhaus Schneider machen mit. 

Mindestens zehn Teilnehmer sollen es werden

„Zehn Teilnehmer möchte ich schon sehen“, legt sich der Verkaufsleiter als Initiator dieser Idee weiter ins Zeug, um noch mehr Fachhändler ins Boot zu holen. 

Das „Rad“ stellt die Sparkasse zur Verfügung. Gedreht werden darf an den Öffnungszeiten bis zum 7. September. Ab diesem Datum sollen voraussichtlich die Bauarbeiten beendet sein und der erste Minikreisel in der Stadt Balve seiner Bestimmung übergeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare