Industrie wirbt um Schulabgänger

+
Zahlreiche Neuntklässler nutzten die Informationsmöglichkeit.

Balve - Maßstäbe in Sachen Berufsinformation setzt die Metall- und Elektroindustrie mit ihrem Truck, der am Freitag für die Neuntklässler der Realschule seine Türen geöffnet hatte.

Auch dieses Mal gehörten zwei Auszubildende der Firma Rickmeier zum Team, das die Schüler informierte: Simon Busche, Azubi zum Zerspanungsmechaniker, und Robin König, Industriemechaniker-Azubi, berichteten aus dem Arbeitsleben und stellten an Modellen und Maschinen die Arbeitsweisen vor.

„Wir müssen den Nachwuchs in unseren Mitgliedsbetrieben sichern“, sagte die Bildungsreferentin des Märkischen Arbeitgeberverbandes, Sandra Finster. Die kleinen und mittelständischen Betriebe der Metall- und Elektro-Industrie bekämen die Folgen des demographischen Wandels zu spüren: „Es wird schwer, Auszubildende zu finden.“ Bis 2020 werde mit einem Rückgang der Schulabgängern-Zahlen von etwa 20 Prozent gerechnet.

„Deshalb werben wer mit den hochmodernen Info-Trucks für die Ausbildungsberufe“, betonte Finster. Im Truck können die Neuntklässler eine CNC-Fräsmaschine programmieren und ein Werkstück selbst fertigen.

An einem Aufzugmodell wird dargestellt, wie eine IT-Steuerung die Wartezeiten reduziert. Begleitet werden die Exponate durch interaktive Aufgabenstellungen und Hintergrundinformationen auf Tablets.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare