Menüservice: Malteser suchen Verstärkung

+
Essen auf Rädern: Raimund Neuhaus wünscht sich Verstärkung für das Team der Ehrenamtler.

Balve - „Ich wünsche mir neue Fahrer für den Menüservice des Malteser Hilfsdienstes“, muss Raimund Neuhaus, Geschäftsführer der Balver Malteser, nicht lange über seinen Wunsch für das neue Jahr nachdenken.

Neuhaus gehört mit zum Team der aktuell 16 ehrenamtlich tätigen Fahrer. „Das hört sich erst einmal gut an“, erklärt er. „Aber wir haben inzwischen 30 Kunden, die täglich mit einem Mittagessen versorgt werden.“ 

Dass die Zahl wieder ansteigt, spreche für die Qualität des Essens sowie den Service, denn die Fahrer würden sich stets Zeit für ein Gespräch bei einem Kaffee nehmen. Auf der anderen Seite steige somit natürlich auch die Belastung der Ehrenamtlichen. Raimund Neuhaus erläutert: „Jeder muss mehr als ein Mal im Monat fahren.“ Und das bedeutet, sich zwei Stunden am Tag für eine Tour hinter das Steuer eines von den Maltesern in Balve zur Verfügung gestellten Autos zu setzen. 

Den Menüservice gibt es seit 1978. Damals wie heute werden von den Fahrern als Qualifikation nur der Führerschein und der gute Wille verlangt. 

Weitere Informationen bekommen Interessierte bei Elmar Schwabe, Tel. 0 23 75 / 33 33.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare