KFD Mellen fehlt der Nachwuchs

+
Die Jubilarinnen der KFD Mellen wurden durch Päses Vikar Tobias Kiene im Rahmen der Jahreshauptversammlung geehrt.

Mellen - Es fehlen die jungen Frauen, die Verantwortung übernehmen wollen in der KFD Mellen. Dies fiel auf während der Jahreshauptversammlung am Mittwoch im Pfarrheim, an der 29 von 112 Mitgliedern teilnahmen.

Denn die älteren Jahrgänge waren unter sich, wie die Vorsitzende Marga Drees bemerkte. Dementsprechend gab es auch keine neuen Kandidatinnen bei den Wahlen zum Vorstand, sodass sich Marianne Hoffmann als 2. Vorsitzende und Helga Rath als Schriftführerin für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stellten, weil ihnen das Wohl ihrer KFD am Herzen liegt. Beide betonten aber, dass es aus Altersgründen an der Zeit sei, für sie Nachfolgerinnen zu suchen. 

Appell an "Mut der jungen Mitglieder"

An den „Mut der jungen Mitglieder“, sich einzubringen, appellierte auch die Vorsitzende. Drei Helfer stehen dem Führungskreis unterstützend für alle Belange in Mellen zur Seite. „Das ist sehr wenig“, sagte Marga Drees auf Anfrage. 

Dagegen war die Liste der Jubilare deutlich länger. Neun Urkunden für langjährige Treue wurden übergeben. Maria Grendel, Hethi Vedder, Waltraud Teipel und Anneliese Griese sind seit 60 Jahren dabei. Johanna Prumbaum bekam eine Ehrung für 50 Jahre und ein Geschenk für ihre Tätigkeit im Führungskreis, aus dem sie nach über 20 Jahren aus persönlichen Gründen ausschied. Ihre Nachfolgerin ist Christiane Schulte. 

40 Jahre Mitglied in der KFD Mellen ist Marlene Schulte. Elisabeth Grote-Pfitzner, Claudia Krippendorf und Heike Kather sind seit 25 Jahren dabei. 

Spielenachmittag am 7. Februar 

Nächste Aktionen der Katholischen Frauengemeinschaft Mellen sind ein Spielenachmittag am Donnerstag, 7. Februar, und ein Waffelbacken am Mittwoch, 13. Februar, jeweils im Pfarrheim in Mellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare