Mellen erhält Auszeichnung für positive Impulse

+
Insgesamt 900 Euro fließen nach Mellen. Der Balver Ortsteil hat sich reif für die Zukunft präsentiert und wurde deshalb von Jury belohnt.

Mellen - Zur offiziellen Verleihung der Siegerurkunden an die Gewinner des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“ hatte der Märkische Kreis für Montagabend in die Historische Brennerei in Kierspe-Rönsahl eingeladen. Auch eine Delegation aus Mellen war dorthin gereist, um die Urkunde und das Preisgeld in Höhe von 300 Euro entgegen zu nehmen.

Der Ort Rönsahl (bei Kierspe) wurde Kreissieger des Wettbewerbs und ist damit einziger Vertreter des Kreises beim Landeswettbewerb. In der Kategorie Orte zwischen 500 und 1000 Einwohner erhielt Mellen den ersten Platz. Dafür gab es für das Golddorf ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Weitere 300 Euro gab es vom Freizeit- und Tourismusverband Märkisches Sauerland. Dieses Geld soll für die Tourismus-Förderung in Mellen verwandt werden.

Die Dorfjugend erhielt zudem noch eine Anerkennung für den Jugendraum Coolhouse. 100 Euro gab es für die Mädchen und Jungen Mellens. Außerdem dürfen sie sich auf einen kostenfreien Besuch des Hagener Freichlichmuseums freuen.

Eisborn wurde in der selben Kategorie mit einem dritten Rang ausgezeichnet. Dafür gab es 200 Euro. Der Stadtteil Balves nahm zudem auch noch den gemeinschaftlichen Sonderpreis des Heimatbundes Märkischer Kreis und des Heimatgebietes Märkisches Sauerland – dotiert in Höhe von 300 Euro – für das dort organisierte Geocaching-Event entgegen.

In der Kategorie Orte bis 500 Einwohner gab es einen zweiten Platz für Höveringhausen. Das Preisgeld hierfür betrug 400 Euro.

Den Reigen der offiziellen Reden eröffnete Landrat Thomas Gemke, der sich darüber freute, Vertreter der beteiligten 14 Dörfer begrüßen zu können.

Über Erkenntnisse, die die 15-köpfige Bewertungskommission auf ihrer Bereisungstour durch die am Wettbewerb beteiligten Orte sammeln konnte, berichtete Rolf Klostermann dann im Detail und verdeutlichte dabei in anschaulicher Weise die allerorts mit der Teilnahme verbundenen positiven Impulse für die jeweilige Gemeinschaft im Dorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare