Po-Grapscher und Schlägereien: Mehrere Schützenfest-Einsätze für die Polizei

Balve - Schlägereien, gescheiterte Einbrüche und ein Po-Grapscher: Rund um das Balver Schützenfest der Bruderschaft St. Sebastian hatte die Polizei gut zu tun in der Hönnestadt.

Auf dem Vorplatz an der Hönnetalstraße soll Sonntag gegen 22.30 Uhr ein 41-jähriger Plettenberger einer 21-jährigen Balverin an den Hintern gefasst haben. Ein 24-jähriger Paderborner bekam das mit und schubste den 41-Jährigen weg. Der fiel zu Boden und erlitt dabei eine Platzwunde am Kopf. Ein Freund (51) des mutmaßlichen Grapschers eilte ihm zur Hilfe und trat wahllos um sich, traf jedoch niemanden. Der 41-Jährige musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung. 

Baseballschläger sichergestellt

Am frühen Sonntagmorgen gegen 3.45 Uhr kam es zu Streitigkeiten auf dem Schützenfest, bei dem ein Baseballschläger der Streitgrund gewesen sein soll. Hierbei wurde einem 27-jährigen Balver mehrfach in den Rücken geschlagen. Er kam zu Fall und verletzte sich leicht. Die Polizei stellte den Baseballschläger sicher und nahm die Ermittlungen auf.

Verkaufsstände beschädigt

Unbekannte Täter beschädigten am Samstag zwischen 3.30 und 13.30 Uhr insgesamt vier Verkaufsstände. Offenbar hatten sie erfolglos versucht in die Buden einzudringen. Es entstanden in allen Fällen jeweils mehrere hundert Euro Sachschaden. 

Hinweise nimmt die Polizeiwache in Menden unter Tel. 0 23 73 / 9 09 90 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare