Mauern überwinden

1400 Menschen beteiligen sich an der Sternwallfahrt nach Wocklum.

WOCKLUM ▪ „Wir erleben miteinander, dass wir Christen nicht alleine sind auf unseren Wegen“. So begrüßte Pfarrer Andreas Schulte gestern etwa 1400 Kinder, Frauen und Männer, die sich aus den Gemeinden ihrer Pastoralverbünde Oberes Hönnetal und Balver Land aufgemacht haben, an der alljährlichen Sternwallfahrt teilzunehmen. Ziel war diesmal das Reitstadion in Wocklum.

Dort wurde vereinbart, dass die beiden Pastoralverbünde zu einem neuen Pastoralen Raum zusammen gefasst werden, zu dem bis 2030 auch Hemer dazu gehören wird. Alle Geistlichen aus den Pastoralverbünden nahmen an dieser heiligen Messe mit dieser besonderen Zielsetzung teil. „Offiziell beginnen wir hiermit mit der Arbeit“, sagte Pfarrer Andreas Schulte und ließ zuerst Dechant Jürgen Senkbeil seine Unterschrift auf die Kooperationsvereinbarung setzen. „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ war die Kooperation dabei betitelt.Dechant Jürgen Senkbeil betonte in seiner Festpredigt, dass die Errichtung eines neuen pastoralen Raumes ein Einschnitt für das Leben in den Gemeinden und damit Veränderungen bedeute. Doch sei dies kein Grund für Sorgen und Bedenken – vielmehr eine Herausforderung, Vertrauen wagen zu dürfen. „Wir arbeiten zusammen, und lernen neu“, so Senkbeil. „Bewährtes wird bewahrt und Neues bewegt.“ Deshalb sei das Motto: „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ auch passend gewählt, denn dies bedeute, ruhig und gelassen mit Vertrauen die Hindernisse und Mauern zu überwinden.

Daran arbeiten schon jetzt elf Arbeitsgruppen, die von Mitarbeitern vorgestellt wurden. Steuerungsgruppe, Formulierung eines Gemeindebegriffs und Leitbildes, Gottesdienstordnung, Taufpastoralkonzept, Aufbau und Vernetzung der Caritasarbeit, Kindergarten und Familienzentrum als Pastoraler Raum, Jugendkirche und was dann?, Zukünftige Aufgaben von verbänden, Ökumene in Balve und Neuenrade, Geburtstagsbesuche sowie Todesfall und was dann?, sind die Themen, die erschlossen werden. Und weil Kirche die Menschen braucht, so wie Menschen die Kirche brauchen, könne jeder seinen Beitrag dazu leisten, forderte Pfarrer Schulte zum Mitmachen auf.

Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare