Matthias Camminady kämpft weiter gegen Straßenbaubeiträge in Balve

+
Die Dreikönigsgasse soll 2019 für mehr als 400.000 Euro ausgebaut werden.

Balve - „Wir kämpfen für Balve“ – dieser Slogan ist nach wie vor gültig. Im vergangenen Jahr wurde dieser von Matthias Camminady verfasst. Als Ansage gegen die Straßenbaubeiträge, mit der die Stadt Balve die 17 Eigentümer der Dreikönigsgasse für den geplanten Ausbau zur Kasse bitten möchte.

350.000 Euro sind es, die anteilig aufgeteilt werden; den Rest der Gesamtsumme in Höhe von 437.000 Euro trägt die Stadt. 

Mit dieser Regelung nach dem Kommunalabgabengesetz, nach der Anlieger 80 Prozent der Kosten tragen müssen, war und ist Camminady nicht einverstanden. 

Aktion: Unterschriften gesammelt

Seine Meinung machte er deutlich mit einer Unterschriftenaktion im Dezember. Er teilte auf Anfrage mit: „Wir haben allein auf dem Weihnachtsmarkt rund 400 Adressen gesammelt, das war für die Witterungsverhältnisse ein super Erfolg.“ 

„Wir kämpfen für Balve“: Diesen Slogan möchte Matthias Camminady weiterhin mit Leben füllen. Zur Vollansicht des Fotos klicken Sie oben rechts.

Und weiter: „Nach den massiven Protesten bezüglich der Straßenbauabgaben halten viele Städte ihre Baumaßnahme erstmal zurück, bis die Landesregierung endlich eine klare und gerechte Entscheidung trifft. Leider hat der Rat der Stadt Balve nach dem Motto ,Das ziehen wir durch, wir müssen es nicht bezahlen’ eine andere Philosophie.“ 

Dieser hatte im September mit den Stimmen der CDU erneut für einen Ausbau votiert. Bei der zweiten Ausschreibung waren Angebote von sechs Unternehmen eingegangen. Den Zuschlag erhielt letztlich die Firma Kebben aus Attendorn. 

Viel Zuspruch von den Balvern

Auch nach der Unterschriftenaktion erfahre er viel Zuspruch von den Balvern, sagte Camminady: „Dem Bürger brennt das Thema unter den Fingernägeln. Man wundert sich, dass eineinhalb Jahre vor den Kommunalwahlen nicht weitere Straßenbaumaßnahmen mit Anliegerbeiträgen angestoßen werden. Hier hat man dann wohl doch ein wenig Angst vor dem Wähler.“ 

So hatte Hartmut Scharf vom Bauamt auf Anfrage erklärt, die Dreikönigsgasse sei 2019 die einzige Straße im Stadtgebiet, die so umfassend saniert werde. 

„Dieses Thema wird die Balver bis zu den Wahlen begleiten“, verspricht Camminady. Kämpferisch sagt er: „Wir bleiben am Ball.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare