Gas-Alarm im MK

Mann will Baum entfernen und trifft Gasleitung

+
Die Feuerwehr sicherte den betroffenen Bereich ab, bis das Gas abgestellt war.

Gas-Einsatz für Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte am Dienstagnachmittag in Balve.

Balve - An der Straße Zum Thing hatte der Bewohner eines Hauses bei der Gartenarbeit die Gasleitung beschädigt und damit diesen Großeinsatz ausgelöst. 

Kurz nach 16 Uhr waren die Kräfte in großer Zahl alarmiert worden, nachdem der Einsatz bei der Kreisleitstelle aufgelaufen war. Zuvor hatte der Bewohner eines Einfamilienhauses in seinem Vorgarten versucht einen Baum zu entfernen, bei den Arbeiten aber nicht nur das Wurzelwerk getroffen, sondern auch die in diesem Bereich unterirdisch verlaufende Leitung des Energieversorgers Westnetz. 

Feuerwehr mit 30 Kräften im Einsatz

Weil der Mann Kontakt mit dem ausströmenden Gas hatte, musste er von der Besatzung eines Rettungswagens vor Ort medizinisch versorgt werden. Die Feuerwehr, die unter der Leitung von Gerold Vogel mit 30 Kräften aus Balve, Garbeck, Mellen und Langenholthausen im Einsatz war, riegelte den Bereich weiträumig ab und verlegte Schläuche, um handeln zu können, falls sich das aus der Leitung ausströmende Gas an der Luft entzündet hätte. 

Nachdem das Gas abgestellt war, begannen Mitarbeiter einer Fachfirma mit den Reparaturarbeiten an der Leitung.


Dazu kam es glücklicherweise jedoch nicht, weil Westnetz die Leitung sehr bald nach der Schadensmeldung abgeschiebert hatte. Anschließend wurde der beschädigte Bereich der Gasleitung freigelegt und damit begonnen das Leck in der Leitung zu reparieren. Die umliegenden Häuser blieben für die Zeit der Arbeiten von der Gasversorgung abgeschnitten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare